Der Wind- und Solarstromerzeuger Pacifico Renewables Yield hat neue Aktien ausgegeben. / Symbolbild: Pixabay

  Nachhaltige Aktien, Meldungen

Pacifico Renewables schließt Kapitalerhöhung erfolgreich ab

Der Wind- und Solarstromerzeuger Pacifico Renewables Yield hat seine zweite Kapitalerhöhung des Jahres 2020 erfolgreich abgeschlossen. Wie das Unternehmen mitteilte, wurde bei der Ausgabe von rund 1,4 Millionen neuen Aktien ein Bruttoemissionserlös von 40,7 Millionen Euro erzielt. Das Geld soll für den Kauf neuer Grünstromanlagen genutzt werden.

Etwa eine Million Aktien für 29 Euro wurden dabei an bereits investierte Anlegerinnen und Anleger ausgegeben, womit der Streubesitz weiter ausgebaut wurde. Die übrigen Aktien wurden im Rahmen einer laut Unternehmen mehrfach überzeichneten Privatplatzierung bei institutionellen Investoren zu einem Preis von 31 Euro pro Stück platziert. Die Beteiligungsgesellschaft Pelion Green Future Alpha zeichnete als Mehrheitsgesellschafterin von Pacifico Renewables Aktien im Wert von 20 Millionen Euro.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

"Der erfolgreiche Ausbau unseres Streubesitzes ist integraler Bestandteil der Weiterentwicklung der Aktie der Gesellschaft. Nach zwei erfolgreichen Wachstumsfinanzierungen in diesem Jahr lässt uns unsere erweiterte Investorenbasis optimistisch nach vorne blicken und bestärkt uns in unseren Ambitionen, ein führender börsennotierter unabhängiger Stromerzeuger in Europa zu werden", kommentierte Co-CEO Martin Siddiqui die erfolgreiche Kapitalmaßnahme. Die erzielten Erlöse sollen dem weiteren Ausbau des Wind- und Solarenergieportfolios der Gesellschaft dienen, insbesondere der Refinanzierung eines 51,8-MW-Windparkportfolios in Polen.

Die Pacifico Renewables Yield AG ist seit November 2019 an der Börse und versteht sich als deutsches Yieldco – das Modell stammt aus dem angelsächsischen Raum und meint börsennotierte Stromproduzenten mit hoher Dividendenausschüttung. Weitere Yieldcos hat ECOreporter hier vorgestellt. Um Risiken gering zu halten, ist bei Yieldcos das Geschäft mit dem Betrieb der Anlagen von der Projektentwicklung getrennt, so auch bei Pacifico Renewables. Das Unternehmen unterhält eine Partnerschaft mit dem nicht börsennotierten Projektentwickler Pacifico Energy Partners, arbeitet aber auch mit anderen Projektentwicklern zusammen und kauft bereits fertige Solar- und Windanlagen.

Vorerst keine Dividende

Pacifico Renewables macht derzeit noch keinen Gewinn, eine Dividendenausschüttung für 2020 und 2021 hat das Unternehmen gegenüber ECOreporter ausgeschlossen. Das Anlagenportfolio umfasst aktuell 81 Megawatt (MW, Stand: 2.12.2020), bis 2023 soll es auf 400 MW anwachsen. Das Unternehmen betreibt ausschließlich Solar- und Windkraftanlagen an Land an Standorten innerhalb der EU, der Schweiz oder in Norwegen.

Die Aktie von Pacifico Renewables steht im Handel an der Heimatbörse Düsseldorf aktuell bei 35,00 Euro und damit 1,7 Prozent im Plus zum Vortag. Auf Monatssicht hat die Aktie 14,2 Prozent an Wert eingebüßt, im Jahresvergleich ist sie 74,4 Prozent im Plus.

Für ECOreporter ist die Aktie von Pacifico Renewables aufgrund der erst kurzen Zeit an der Börse noch schwer einzuschätzen. Das Unternehmen ist aber ein noch kleiner Wettbewerber auf einem umkämpften Zukunftsmarkt.

Pacifico Renewables Yield AG: ISIN: DE000A2YN371 / WKN: A2YN37

Verwandte Artikel

01.12.20
 >
30.11.20
 >
19.08.22
 >
09.11.20
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x