7C Solarparken hat das nächste Ziel beim Ausbau des Anlagenbestands erreicht. / Foto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien, Meldungen

Schlechtes Wetter trifft 7C Solarparken – Anlagenbestand weiter ausgebaut

Dem bayrischen Wind- und Solarstromerzeuger 7C Solarparken haben im ersten Quartal 2021 schlechte Wetterbedingungen zu schaffen gemacht. Die Präsentation der neuen Zahlen nutzt das Unternehmen, um einen wichtigen Wachstumsmeilenstein bekannt zu geben.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Trotz deutlich ungünstigerer Witterungsbedingungen blieb das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) im Vergleich zum ersten Quartal 2020 nahezu stabil bei 6,9 Millionen Euro, wie die Bayreuther mitteilen. Grund dafür war eine deutliche Erhöhung der gewichteten Stromerzeugungskapazität von 191 Megawattpeak (MWp) im ersten Quartal 2020 auf 268 MWp in den ersten drei Monaten 2021.

Allerdings sank der Ertrag des Solar- und Wind-Portfolios im Vergleich zum Vorjahr deutlich. Die Nettoverbindlichkeiten stiegen trotz des weiteren Kapazitätsausbaus nur leicht von 174,6 auf 182,7 Millionen Euro.

Wetterbedingungen bleiben schlecht

Die Wetterbedingungen sind laut 7C Solarparken in den wichtigen Monaten April und Mai ungünstig geblieben und hätten damit einen geschätzten negativen EBITDA-Effekt von etwa 1,2 Millionen Euro verursacht. Die neu installierte Kapazität werde nicht ausreichen, um diesen Effekt zu kompensieren. Das Management bleibt für 2021 aber weiterhin beim Ziel eines EBITDAs von 42,5 Millionen Euro.

Gleichzeitig meldet das Unternehmen, dass sein IPP-Portfolio (unabhängige Wind- und Solaranlagen, die in das Stromnetz eines Netzbetreibers einspeisen) mit einem Volumen von 301 MWp in den letzten Wochen erstmals die Kapazität von 300 MWp überschritten hat. Zahlreiche neu errichtete Projekte seien hinzugefügt und zwei laufende Parks akquiriert worden.

Unternehmenschef Steven De Proost betont, 7C Solarparken sei weiter auf Wachstumskurs und profitiere von der wachsenden Nachfrage nach PV-Installationen, CO2-Einschränkungen und steigenden Energiepreisen. Die hauseigene Projektpipeline sei zudem weiter gut gefüllt.

Die 7C Solarparken-Aktie ist im Xetra-Handel aktuell 0,6 Prozent im Plus zum Vortag und steht bei 3,98 Euro (Stand: 15.6.2021, 10:05 Uhr). Auf Monatssicht ist die Aktie rund 2 Prozent im Minus, im Jahresvergleich hat sie 10 Prozent zugelegt.

7C Solarparken hat seine Wachstumsversprechen bislang einhalten können, mit einem erwarteten Kurs-Gewinn-Verhältnis für 2021 von 37 ist die Aktie aber aktuell zu teuer. Anlegerinnen und Anleger sollten auf sinkende Kurse warten.

7C Solarparken AG:  ISIN DE000A11QW68 / WKN A11QW6

Verwandte Artikel

20.04.21
 >
09.04.21
 >
04.02.21
 >
30.12.20
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x