03.06.19 Aktientipps , Nachhaltige Aktien

Siemens Gamesa erhält 640-MW-Auftrag von wpd

Siemens Gamesa hat einen Großauftrag von der Bremer wpd-Gruppe erhalten. Der deutsch-spanische Windanlagenbauer soll 80 Turbinen vom Typ 8.0-167 DD für einen Offshore-Windpark vor der Küste Taiwans liefern.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Die Stromerzeugungskapazität der Anlagen beträgt insgesamt 640 Megawatt (MW). Die Windkraftturbinen sollen ab 2020 installiert werden. Siemens Gamesa hat für die Anlagen auch einen Wartungsvertrag mit einer Laufzeit von 15 Jahren abgeschlossen.

Siemens Gamesa hatte Anfang Mai gute Geschäftszahlen veröffentlicht (ECOreporter berichtete hier). Vor zwei Wochen meldete das Manager Magazin, dass das Unternehmen an einer Übernahme des insolventen Konkurrenten Senvion interessiert sei (mehr dazu können Sie hier lesen).

Die Aktie von Siemens Gamesa notiert im Tradegate-Handel aktuell bei 13,72 Euro (03.06., 8:02 Uhr). Der Kurs ist im letzten Monat um 14 Prozent gefallen. Auf Sicht von zwölf Monaten liegt die Aktie 5 Prozent im Plus.

Siemens Gamesa steht wirtschaftlich solide da und hat gute Zukunftsaussichten. Aufgrund der jüngsten Kursrückgänge ist die Aktie nicht mehr zu hoch bewertet. Anleger können mit einer kleinen Position einsteigen.

Lesen Sie auch den aktuellen ECOreporter-Überblick über die Entwicklung der Windaktien.

Siemens Gamesa Renewable Energy S.A: ISIN ES0143416115 / WKN A0B5Z8

Verwandte Artikel

23.05.19
Siemens Gamesa knackt Milliardengrenze
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x