Ölbohrinsel von Statoil: Investitionen in Rohstoffe gelten gemeinhin als nicht nachhaltig. / Foto: Øyvind Hagen

24.04.19 Fonds / ETF

Spängler IQAM: Rohstofffonds mit nachhaltiger Ausrichtung geht an den Start

Die österreichische Fondsgesellschaft Spängler IQAM hat ihren Rohstofffonds mit dem Namen Strategic Commodity Fund neu ausgerichtet. Nach Angaben des Emittenten ist der Fonds nun nachhaltig – als einer der ersten Rohstofffonds überhaupt.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Der Abbau von Rohstoffen wie Erdöl, Gold, Silber, Kobalt und Aluminium verursacht oft massive Umweltschäden. Auch die Arbeitsbedingungen in der Rohstoffindustrie sind meist schlecht. Hinzu kommt eine aggressive Lobbyarbeit der Rohstoffkonzerne. Gleichzeitig sind Rohstoffe die Grundlage unseres Wirtschaftssystems. Ohne sie ist eine Produktion von lebenswichtigen Gütern nicht möglich. Ist ein nachhaltig ausgerichtetes Investment in Rohstoffe überhaupt möglich?

Investition in Industrie- und Edelmetalle sowie in Energierohstoffe

Die österreichische Fondsgesellschaft Spängler IQAM meint, dass auch sozial-ökologisch orientierte Anleger in Rohstoffe investieren können. Sie hat ihren Rohstofffonds Strategic Commodity Fund neu ausgerichtet. Der Fonds investiert nun laut Spängler IQAM unter Nachhaltigkeitsgesichtspunkten in einen von der Fondsgesellschaft erstellen Rohstoff-Index, den IQAM Non-Food Commodity Index. Laut Angaben der österreichischen Fondsgesellschaft ist der Fonds der erste Rohstoffonds weltweit mit nachhaltiger Ausrichtung.

Der Basisindex besteht aus zehn Rohstoffen, die Spängler IQAM zufolge nach ihrer Bewertung und der Marktstimmung, dem sogenannten Sentiment, ausgewählt werden. Das Rohstoff-Universum besteht aus drei Sektoren: Industriemetalle (Aluminium, Kupfer, Blei, Nickel, Palladium, Zink), Energie (Öl, Gas und weitere) und Edelmetalle (Gold, Silber, Platin). Im Basisuniversum sind keine Nahrungsmittel enthalten.

Nachhaltigkeitsaspekte für die Rohstoffauswahl relevant

Die Gewichtung der zehn ausgewählten Rohstoffe in dem nachhaltigen Fonds basiert laut Spängler IQAM auf ihren jeweiligen Nachhaltigkeitsrating. Die Nachhaltigkeitsbewertung wird in Zusammenarbeit mit der österreichischen Nachhaltigkeits-Ratingagentur rfu erstellt.

Für jeden Rohstoff hat Spängler IQAM ein Nachhaltigkeitsprofil. Relevant für die Nachhaltigkeitseinschätzung seien die Geschäftspraktiken der Unternehmen, die die Rohstoffe fördern, und die in den Abbauregionen bestehenden Arbeits- und Menschenrechtsbedingungen. Auch die Umweltwirkungen der Förderung und die positiven Wirkungen der Endprodukte, zu denen die Rohstoffe verarbeitet werden, fließen laut der österreichischen Fondsgesellschaft in das Nachhaltigkeitsprofil ein.

Den Strategic Commodity Fund gibt es in vier Ausgabeklassen. Er ist auch für Privatanleger geeignet. Die für Privatanleger geeignete Tranche des Fonds erhebt jährliche Verwaltungsgebühren in Höhe von 1,2 Prozent.

Spängler IQAM Strategic Commodity Fund (RT) ISIN AT0000A04UL2 / WKN A0MNW6

Verwandte Artikel

22.04.19
ECOreporter-Fondstest: Drei große nachhaltige Aktienfonds im Vergleich
 >
16.04.19
Steyler Ethik Bank passt Fondsstrategie an
 >
09.04.19
Nachhaltige Aktienfonds: Bis zu 4,8 Prozent Plus im März
 >
20.11.18
70% Rendite im Namen des Herrn: Aktienfonds des Franziskaner-Ordens
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x