In Grünheide bei Berlin soll unter anderem das Tesla Model 3 gefertigt werden. / Foto: Unternehmen

09.01.20 Nachhaltige Aktien

Tesla-Aktie auf Allzeithoch

Tesla hat bei den Planungen für seine deutsche Gigafactory in Grünheide die nächste Hürde genommen: Der Finanzausschuss des Landes Brandenburg genehmigte heute den Verkauf des Baulands für das erste europäische Werk des US-Autobauers.

Als Kaufpreis stehen vorbehaltlich eines letzten Wertgutachtens knapp 41 Millionen Euro im Raum. Der Tesla-Vorstand muss dem Kaufvertrag für das 300 Hektar große Gelände noch zustimmen. Der E-Auto-Konzern will in Grünheide ab 2021 bis zu 500.000 Fahrzeuge pro Jahr produzieren.

Die Tesla-Aktie erreichte heute mit 448,95 Euro ein neues Allzeithoch und notiert aktuell im Tradegate-Handel bei 439,00 Euro (9.1., 16:46 Uhr). In den letzten drei Monaten hat die Aktie 102 Prozent an Wert gewonnen. Auf Sicht von zwölf Monaten liegt sie 51 Prozent im Plus. Tesla ist an der Börse momentan doppelt so viel wert wie die US-Konkurrenten General Motors und Ford zusammen.

Die geschäftliche Entwicklung des Konzerns ist erfreulich und übertrifft die Erwartungen vieler Branchenkenner (ECOreporter berichtete zuletzt hier). Mit einem erwarteten Kurs-Gewinn-Verhältnis für 2019 von 89 ist die Tesla-Aktie allerdings sehr hoch bewertet. Anleger, die vom Unternehmen überzeugt sind, sollten auf Kursrücksetzer warten.

Tesla Inc.: ISIN US88160R1014 / WKN A1CX3T

Verwandte Artikel

27.12.19
Tesla sichert sich neuen Kredit über 1,44 Milliarden Euro
 >
23.12.19
Tesla: Fortschritte beim Bau der ersten europäischen Fabrik
 >
16.12.19
Tesla steigt aus Geschäft mit Solardachziegeln aus
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x