Tesla schreibt schwarze Zahlen - allerdings nicht wegen seiner E-Autos. / Foto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien

Tesla: Erstes Jahr mit Gewinn – trotzdem verliert die Aktie 8 %

Der E-Autobauer Tesla hat erstmals ein Kalenderjahr mit einem Nettogewinn abgeschlossen. Anlegerinnen und Anleger hatten aber offenbar noch bessere Ergebnisse erwartet.

Tesla erzielte 2020 einen Nettogewinn von 721 Millionen US-Dollar. 2019 hatte der Konzern von Elon Musk noch einen Verlust von 862 Millionen Dollar verbuchen müssen. Der Umsatz stieg 2020 um 28 Prozent auf 31,5 Milliarden Dollar.

Allerdings verfehlte Tesla die Erwartungen im vierten Quartal. Von Oktober bis Dezember stieg der Umsatz zwar um 46 Prozent zum Vorjahr auf 10,7 Milliarden Dollar, und auch der Nettogewinn fiel mit 270 Millionen Dollar ansprechend aus. Analysten waren jedoch von einem höheren Gewinn ausgegangen. Zudem hat Tesla keine klaren Absatzziele für 2021 verkündet. In der Unternehmensmeldung zu den neuen Geschäftszahlen heißt es lediglich, man wolle die Wachstumsrate von 50 Prozent aus 2020 übertreffen.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

In der Folge büßte die Tesla-Aktie heute im Tradegate-Handel mehr als 8 Prozent ein und notiert aktuell bei 655,20 Euro (Stand 28.1.2021, 10:18 Uhr). Auf Sicht von drei Monaten hat sich der Aktienkurs verdoppelt. Im Jahresvergleich ist die Aktie 674 Prozent im Plus.

Für ECOreporter bleibt die Tesla-Aktie weiterhin ein hoch riskantes Investment. Das aktuelle Kurs-Gewinn-Verhältnis ist mit über 1000 extrem hoch. Zudem generiert der Konzern seine Gewinne bislang nicht aus dem Verkauf seiner E-Autos. Tesla verdient sein Geld derzeit vor allem mit dem Verkauf von Abgaszertifikaten, die herkömmliche Autobauer brauchen, um die gesetzlichen Emissionsvorgaben für ihre Fahrzeugflotten einhalten zu können. 2020 nahm Tesla mit Zertifikaten 1,6 Milliarden Dollar ein, war im Kerngeschäft also weiterhin defizitär.

Tesla Inc.:  ISIN US88160R1014 / WKN A1CX3T

Verwandte Artikel

23.01.21
 >
04.01.21
 >
12.01.21
 >
21.01.21
 >
23.12.20
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x