Tesla Model 3: Das Einstiegsmodell von Tesla war 2019 weltweit das meistverkaufte Elektroauto. / Foto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien

Tesla: Fällt der Elektroauto-Absatz nun um 10 %?

Die US-Bank Morgan Stanley prognostiziert für das laufende Geschäftsjahr einen Rückgang der Tesla-Neuverkäufe um 10 Prozent – nicht nur aufgrund der Corona-Epidemie. Die Bank hat ihren Zielkurs für die Tesla-Aktie gesenkt.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Morgan Stanley rechnet mit ungefähr 452.000 Autoverkäufen in diesem Jahr bei Tesla. Zuvor war die Bank von 500.000 Verkäufen ausgegangen.

Laut Morgan Stanley haben Länder wie Norwegen und die Niederlande ihre Anreize für den Kauf von Elektroautos gesenkt. Auch der Ausbruch des Coronavirus soll auf die Verkaufszahlen drücken. Denn viele potenzielle Käufer würden Tesla-Showrooms meiden und teure Käufe aufgrund möglicher wirtschaftlicher Auswirkungen der Corona-Epidemie verschieben. "Ein Tesla ist ein hochpreisiges Konsumprodukt", heißt es von Morgan Stanley.

Die Bank hat ihren Zielkurs für die Aktie von 500 US-Dollar auf 480 US-Dollar gesenkt. Aktuell rät Morgan Stanley Anlegern, die Tesla-Aktie in ihrem Portfolio zu reduzieren.

Die Tesla-Aktie notiert an der Börse Stuttgart aktuell bei 526,80 Euro (13.3.2020, 11:35 Uhr), ein Plus von 7,5 Prozent zum Schlusskurs vom Vortag. Auf Jahressicht ist die Aktie 103 Prozent im Plus.

Die Tesla-Aktie ist nach den starken Wertzuwächsen im vergangenen Jahr nach wie vor hoch bewertet. Das für 2020 erwartete Kurs-Gewinn-Verhältnis liegt bei über 150. Anleger, die vom Unternehmen überzeugt sind, sollten noch auf weitere Kursrücksetzer warten, bevor sie einsteigen.

Tesla Inc.: ISIN US88160R1014 / WKN A1CX3T

Verwandte Artikel

13.03.20
 >
11.06.21
 >
12.03.20
 >
10.03.20
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x