Zentrale der Triodos Bank in Zeist. Das Institut will für Anlegerinnen und Anleger attraktiver werden. / Foto: Triodos

  Finanzdienstleister

Triodos Bank: Kredite für eine bessere Welt – und attraktive Dividenden (Interview)

Die Triodos Bank ist eine der weltweit größten Nachhaltigkeitsbanken. Wie das grüne Geldhaus durch die Bankenkrise kommt, warum es Kinofilme finanziert und wie Anleger sich an Triodos beteiligen können – das erläutert Georg Schürmann, Geschäftsleiter der Triodos Bank Deutschland, im ECOreporter-Interview.

Die Triodos Bank gibt es bereits seit 1980. Ihre Zentrale liegt im niederländischen Zeist, Zweigniederlassungen hat die Bank in Deutschland (Frankfurt), Belgien, Spanien und Großbritannien. Von den fast 750.000 Kundinnen und Kunden leben mehr als 30.000 in Deutschland. 2022 erwirtschaftete das Institut Erträge in Höhe von 375 Millionen Euro und einen Nettogewinn von 50 Millionen Euro.

Die Triodos Bank finanziert mit ihren Krediten ausschließlich nachhaltige Projekte, etwa Wind- und Solaranlagen, Bildungsangebote, ökologische Landwirtschaft oder Seniorenheime. Zudem hat die Bank sieben nachhaltige Investmentfonds aufgelegt. Zwei davon tragen das ECOreporter-Nachhaltigkeitssiegel.


ECOreporter: Herr Schürmann, die Credit Suisse musste notverkauft werden, in den USA gibt es wieder Bankenpleiten. Wie tief erschüttern die Ereignisse der letzten Monate die Finanzbranche? Droht ein breiter Vertrauensverlust, der für weitere Banken existenzbedrohend sein kann?

Georg Schürmann: Diese Phase der Unsicherheit war scheinbar recht kurz. Die genannten Fälle von Banken konnten von den Behörden geregelt werden. Es zeigt sich erneut, dass konservative Geschäftsmodelle, die der Realwirtschaft dienen, stabiler sind. Hierzu gehört auch eine breite Streuung der Refinanzierung mit Einlagen von Privatkunden.

Was sagen Sie Kundinnen und Kunden, die sich Sorgen um ihr Geld bei der Triodos Bank machen? Anders gefragt: Wie krisenfest ist Ihr Haus aufgestellt?

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Wir haben erst kürzlich unsere Jahresergebnisse für 2022 veröffentlicht, die eine sehr stabile Entwicklung der Bank belegen. Das Geschäftsmodell der Triodos Bank ist das klassische Bankgeschäft – Einlagen von Kunden in Form von Krediten an die nachhaltige Realwirtschaft zu vergeben. Wir nutzen keine spekulativen Geldanlagen. Durch dieses Geschäftsmodell, das sich auf nachhaltige Branchen und Kunden fokussiert, streben wir eine solide Entwicklung an, was sich zum Beispiel auch im einem Kreditportfolio von hoher Qualität zeigt.


Georg Schürmann leitet seit 2009 die Triodos Bank Deutschland. Aktuell verantwortet der gelernte Bankkaufmann zudem die Arbeitsgruppe „ESG-Skala" im Sustainable Finance Beirat der Bundesregierung, die Vorschläge für eine Klassifizierung von Finanzprodukten erarbeitet. / Foto: Triodos

Sind die Leitzinserhöhungen gut oder schlecht für Ihr Geschäft? Müssen Sie wie etwa viele Sparkassen hohe Abschreibungen auf niedrig verzinste Anleihen vornehmen?

Die Rückkehr zu positiven Zinssätzen markiert das Ende eines schwierigen Zeitraums, den wir gut gemeistert haben. Wie dem Geschäftsbericht 2022 zu entnehmen ist, wurden sehr geringe Wertkorrekturen des Anleihebestandes ausgewiesen.

Die Normalisierung des Zinsumfelds ist eine willkommene Entwicklung für unsere künftigen Ergebnisse, insbesondere als wertebasierte Bank mit einem einzigartigen Fokus auf Nachhaltigkeit – und basierend auf der Prämisse, dass die Kunden bereit sind, ihr Geld durch uns für eine nachhaltigere Gesellschaft arbeiten zu lassen.

Wie läuft Ihr Fondsgeschäft? Viele Anlegerinnen und Anleger sind im schwachen Börsenjahr 2022 sehr vorsichtig geworden und trennten sich eher von Fonds, als neue zu kaufen.

Auch wir haben eine Zurückhaltung der Anlegerinnen und Anleger seit Beginn des Krieges in der Ukraine wahrgenommen. Trotz widriger Marktumstände ist es der Triodos Bank Deutschland aber gelungen, die „Funds under Management“ (verwaltete Mittel – Anm. d. Red.) zu steigern.

Derzeit sind Ihre Zinsen für Tages- und Festgeld deutlich niedriger als bei einigen anderen nachhaltigen Banken. Für dreijähriges Festgeld etwa erhalten Ihre Kundinnen und Kunden nur 0,75 Prozent pro Jahr. Planen Sie, hier nachzubessern?

Wir haben die Konditionen für Tages- und Festgeld im März angehoben und sehen uns damit auf einem vergleichbaren Niveau zu den anderen Nachhaltigkeitsbanken. Weitere Schritte können abhängig von der weiteren Zinspolitik der Europäischen Zentralbank zeitnah folgen.

Sie finanzieren mittlerweile auch Filme. Können Sie etwas über konkrete Projekte sagen?

Das Thema Kunst und Kultur ist ein ganz wichtiger Bereich für die Triodos Bank, die international bereits seit langem Filmproduktionen finanziert. Es ist uns gerade in diesen Zeiten besonders wichtig, Kulturschaffende zu unterstützen und vielfältige kulturelle Angebote zu ermöglichen. Der erste Film, den wir im Rahmen unseres Sektors "Kultur/Filmförderung" finanziert haben, trägt den Titel "Meine Chaosfee & Ich" und ist ein 3D-Animationsfilm für die ganze Familie. Produziert wurde er von Maite Woköck durch die SERU Animation GmbH. Weitere Filme, die demnächst auch ins Kino kommen, wurden bereits erfolgreich zwischenfinanziert.

Anlegerinnen und Anleger können sich über sogenannte Aktienähnliche Rechte an der Triodos Bank beteiligen. Diese Rechte sind allerdings schon seit Anfang 2021 kaum noch handelbar. Wird sich daran wie angekündigt in diesem Jahr etwas ändern?

Ja, die Triodos Aktienähnlichen Rechte werden auf der Multilateralen Handelsplattform von Captin gelistet. Der Start des Handels ist für Ende Juni 2023 geplant. Nach Eröffnung eines Handelskontos bei Captin kann man, ähnlich wie bei einem Wertpapierdepot und Aktien, dann auch wieder Triodos Aktienähnliche Rechte handeln.

Ihre Dividende ist in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Welche Dividendenpolitik verfolgen Sie?

Die Dividendenpolitik der Triodos Bank sieht vor, sowohl die Hälfte ihres Gewinns an die Inhaber Aktienähnlicher Rechte auszuschütten als auch durch Gewinnthesaurierung ihr organisches Wachstum zu finanzieren. Auf Grundlage des Beschlusses der Jahreshauptversammlung im Mai 2022 hat die Triodos Bank eine Dividende von 1,80 Euro je Aktienähnlichem Recht ausgeschüttet. Im Oktober 2022 genehmigten die Aktionäre im Rahmen einer außerordentlichen Hauptversammlung eine Sonderdividende in Höhe von 1,01 Euro, die zusätzlich zu der im Oktober 2022 ausgeschütteten Zwischendividende von 0,35 Euro gezahlt wurde. Damit summieren sich die 2022 ausgeschütteten Dividenden auf 3,16 Euro (die Dividendenrendite liegt auf Basis des aktuellen, wegen der eingeschränkten Handelsmöglichkeiten eher theoretischen Preises des Aktienähnlichen Rechts von 60 Euro bei knapp 5,3 Prozent – Anm. d. Red.).

Die Triodos Bank gehört zu den Pionieren der nachhaltigen Finanzwirtschaft. Wo erzeugen Sie besonders viel nachhaltige Wirkung?

Der große Hebel unserer Geschäftstätigkeit liegt in den vergebenen Krediten und Investments unserer Tochtergesellschaft Triodos Investment Management. Auf unserer Website veröffentlichen wir auch sehr transparent, welche nachhaltigen Projekte wir mit dem Geld unserer Kunden finanzieren (www.triodos.de/das-kann-ihr-geld). Durch unser Impact Reporting zeigen wir darüber hinaus, welche Wirkung das ausmacht und was im Schnitt jeder einzelne Kunde dazu beigetragen hat (www.triodos.de/impact-banking).

Welche Nachhaltigkeitsziele haben Sie für die nächsten Jahre?

Die Triodos Bank hat sich das ehrgeizige Klimaziel gesetzt, bis spätestens 2035 netto null zu sein. Diese Verpflichtung gilt sowohl für unsere Bank- als auch für unsere Anlagetätigkeit. Unsere kurzfristige Zielsetzung unter dem Namen „As One To Zero“ wurde von der Science Based Targets Initiative validiert.

Mehr zu den Klimazielen der Triodos Bank können Sie hier lesen.

Verwandte Artikel

11.04.23
 >
17.04.24
 >
16.03.23
 >
03.11.23
 >
20.01.23
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x