Reale Renditen: Die besten Zinsen für grünes Tages- und Festgeld liegen derzeit oberhalb der Inflationsrate. / Foto: Pixabay

  Finanzdienstleister

So schlagen Sie mit nachhaltigem Tagesgeld und Festgeld die Inflation

Auch wenn einige Banken in den letzten Monaten ihre Zinsen gesenkt haben: Tagesgeld und Festgeld lohnen sich weiterhin. Gute Zinsangebote gibt es auch von nachhaltigen Geldhäusern - mit den besten können Sie sogar die Inflation mehr als ausgleichen. ECOreporter hat die aktuellen Konditionen zusammengestellt und sagt Ihnen, worauf Sie bei der Auswahl achten sollten.

Sichere Geldanlagen sind unverzichtbar

Eine der Grundregeln des klugen Investierens: Legen Sie einen Teil Ihres Geldes sicher an. Wer alles in Aktien, Fonds oder ETFs steckt, kann dumm dastehen, wenn es an der Börse so schlecht läuft wie beispielsweise 2022 und plötzlich unerwartete Ausgaben anstehen, etwa weil das Auto seinen Geist aufgibt. Unangenehm wird es auch, wenn der Renteneintritt in eine längere Börsenflaute fällt. Müssen dann Wertpapiere mit Verlust verkauft werden, um die Rente aufzubessern, ist das schmerzhaft.

Auch risikofreudige Anlegerinnen und Anleger sollten daher eine jederzeit verfügbare Reserve von mindestens drei Monatsgehältern haben. Und zudem mindestens ein Viertel ihres Geldes in sichere Finanzprodukte mit festen Laufzeiten investieren. Bei vorsichtigeren Anlegerinnen und Anlegern und ab dem 55. Lebensjahr darf es auch die Hälfte sein.

Die gute Nachricht: Diese vielleicht etwas langweiligen, aber sicheren Geldanlagen werfen derzeit solide Renditen ab - oft sogar so viel, dass sich damit die Inflation schlagen lässt (man spricht dann von Real- oder Nettorenditen). Allerdings gilt es bei der Auswahl der Angebote einiges zu beachten.

Die besten grünen Tages- und Festgeldangebote finden Sie im Premium-Bereich.

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

12.04.24
 >
24.12.23
 >
01.11.23
 >
25.10.23
 >
07.10.23
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x