Veganes Schnitzel von Veganz. / Foto: Unternehmen

04.02.20 Anleihen / AIF

Vegane Anleihe: Veganz verlängert Angebotsfrist

Die Veganz Group AG hat die Angebotsfrist für ihre Unternehmensanleihe bis zum 21. Februar 2020 verlängert. Dadurch wolle man "Privatanlegern mehr Zeit zur Zeichnung geben“, heißt es von dem veganen Lebensmittelunternehmen aus Berlin.

Der entsprechende Nachtrag zum Wertpapierprospekt sei bereits von der zuständigen luxemburgischen Finanzaufsichtsbehörde gebilligt und auf der Unternehmenswebsite veröffentlicht worden, teilt Veganz mit. Bereits abgegebene Kaufangebote blieben weiterhin gültig. Die Anleihe soll jetzt voraussichtlich am 24. Februar in den Handel im Open Market der Deutschen Börse in Frankfurt einbezogen werden.

Die nicht besicherte Anleihe 2020/2025 (ISIN DE000A254NF5) hat eine Laufzeit von fünf Jahren und soll mit 7,5 Prozent pro Jahr verzinst werden. Anleger können die Anleihe ab 1.000 Euro zeichnen.

Veganz befindet sich laut Anleiheprospekt vom 20. Dezember 2019 in einer Ertrags- und Finanzkrise. ECOreporter hat sich das Anleiheangebot hier näher angesehen.

Lesen Sie auch den ECOreporter-Überblick über die Entwicklung veganer Aktien.

Verwandte Artikel

16.01.20
Veganer Pizzahersteller Lizza verkauft
 >
09.01.20
Vegane Aktie: Kurssprung bei SunOpta
 >
31.01.20
Beyond Meat: Tim Hortons steigt aus, KFC springt auf – kann die Aktie profitieren?
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x