Veganz will sich gesund schrumpfen. Zu den aufgegebenen Produkten gehört auch vegane Pizza. / Foto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien

Veganz verkleinert Sortiment – Verlust sinkt

Der vegane Lebensmittelhersteller Veganz schreibt weiter rote Zahlen, hat seinen Verlust aber verringern können. Um das Defizit zu reduzieren, hat das Unternehmen ganze Produktkategorien aufgegeben und nimmt weniger Umsatz in Kauf.

Der Umsatz lag im ersten Halbjahr 2023 bei 9,1 Millionen Euro, nach 11,5 Millionen Euro im Vorjahr. Zu den zugunsten der Profitabilität aufgegebenen Produkten gehört etwa vegetarische Tiefkühl-Pizza. Mit einem Umsatzanteil von 90 Prozent war die DACH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz) wie im Vorjahr der wichtigste Absatzmarkt, Deutschland bleibt als Einzelmarkt am wichtigsten.

Wie läuft die Veganz-Aktie?

Unter dem Strich verringerte sich der Verlust zwischen Januar und Juni um mehr als ein Drittel auf 4,2 Millionen Euro, nach 6,8 Millionen Euro im Vorjahreshalbjahr. Das Minus bei der Nettoliquidität stieg von 400.000 Euro im Vorjahr auf 2,7 Millionen Euro am 30. Juni.

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

08.09.23
 >
15.05.23
 >
16.03.23
 >
10.03.23
 >
09.02.24
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x