Vestas-Windkraftanlagen in Australien: Viele Länder der Welt setzen vermehrt auf die Windkraft, um CO2-neutral Strom zu erzeugen. / Foto: Unternehmen

19.12.18 Nachhaltige Aktien

Vestas beendet Aktienrückkaufprogramm

Der dänische Windkraftspezialist Vestas meldet, das im August 2018 begonnene Aktienrückkaufprogramm abgeschlossen zu haben. Insgesamt hat der dänische Windkraftkonzern zwischen August und Dezember dieses Jahres eigene Aktien im Wert von 200 Millionen Euro zurückgekauft. Die Rückkäufe erfolgten in mehreren Tranchen.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Die Auftragslage für das im dänischen Aarhus ansässige Unternehmen ist nach wie vor gut. Im vierten Quartal dieses Jahres hat der Windradbauer Aufträge  zur Lieferung und Installation von Windrädern mit einer Gesamtkapazität von mehr als 1,96 Gigawatt erhalten. Darunter auch Aufträge aus Indien, Jordanien, Griechenland, Deutschland und Australien. Auf Jahressicht stehen damit Aufträge zur Auslieferung von Windkraftanlagen in einer Höhe von 10,66 GW in den Orderbüchern.

An der Börse Kopenhagen steht die Vestas-Aktie momentan bei 507,00 Dänischen Kronen (DKK), umgerechnet 67,88 Euro (19.12., 11:03 Uhr). Auf Jahressicht ist die Aktie damit 18 Prozent im Plus. Wie ECOreporter berichtete, haben viele Analysten nach den letzten Halbjahreszahlen die Aktie zum Kauf empfohlen. Seit der Kaufempfehlung hat die Aktie 22,5 Prozent im Kurs zugelegt.

ECOreporter hat die Vestas-Aktie mit den Aktien der Mitbewerber Siemens Gamesa und Nordex hier verglichen.

Vestas Wind Systems A/S:  ISIN DK0010268606 / WKN 913769

Verwandte Artikel

07.12.18
MHI Vestas erhält 950-Megawatt-Auftrag
 >
11.10.18
Siemens Gamesa, Vestas und MHI Vestas wollen gemeinsam Kosten senken
 >
01.10.18
Vestas: Neue Aufträge über mehr als 800 MW
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x