Plug Power will eine eigene Wasserstoff-Infrastruktur in den USA und Europa aufbauen. / Foto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien, Erneuerbare Energie

Wasserstoffspezialist Plug Power: Umsatz und Verlust steigen deutlich

Der US-amerikanische Brennstoffzellen- und Wasserstoffhersteller Plug Power hat seine Ergebnisse für das dritte Quartal 2022 veröffentlicht und meldete ein deutliches Umsatzwachstum. Allerdings legte auch der Verlust kräftig zu.

Zwischen Juli und September wuchs der Umsatz auf knapp 187 Millionen US-Dollar, ein Plus von 31 Prozent zum Vorjahreszeitraum. Der Nettoverlust stieg allerdings auf knapp 171 Millionen Dollar. Im dritten Quartal 2021 hatte das Minus 107 Millionen Dollar betragen.

Zum Ende des letzten Quartals verfügte das Unternehmen über Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente in Höhe von knapp 1,7 Milliarden Dollar. Im Vorquartal waren es noch 2,3 Milliarden Dollar gewesen.

Plug Power teilte mit, "dass unser Umsatz für 2022 5 bis 10 Prozent unter unserem früheren Ziel von 900 bis 925 Millionen Dollar liegen könnte". Einige größere Projekte würden aufgrund von Timing- und breiteren Lieferkettenproblemen möglicherweise erst 2023 statt 2022 abgeschlossen werden.

Große Pläne, ernüchternde Realität

Das erste Halbjahr macht bei Plug Power in der Regel 30 Prozent des Gesamtjahresumsatzes aus, der Umsatz des zweiten Halbjahres demnach rund 70 Prozent. Mit diesem Effekt rechnet das Unternehmen auch in diesem Jahr.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Die Plug Power-Aktie notierte nach Präsentation der Zahlen im gestrigen Handel zwischenzeitlich mehr als 10 Prozent im Minus, schloss am Berliner Finanzplatz Tradegate letztlich aber nur 1 Prozent schwächer zum Vortag.

Aktuell ist die Aktie im Tradegate-Handel 1,6 Prozent im Plus und kostet 14,82 Euro (Stand: 10.11.2022, 10:10 Uhr). Auf Monatssicht notiert die Aktie 28,6 Prozent im Minus, im Jahresvergleich hat sie 58,5 Prozent an Wert eingebüßt. Auf fünf Jahre betrachtet ist der Kurs weiterhin knapp 578 Prozent im Plus.

Plug Power hat große Pläne: Das Unternehmen baut nach eigenen Angaben derzeit ein umfassendes Ökosystem für grünen Wasserstoff in den USA und Europa auf, von der Produktion über die Speicherung und Lieferung bis hin zur Energieerzeugung. Bis 2025 will Plug Power in Nordamerika 500 Tonnen Wasserstoff pro Tag produzieren, bis 2028 sollen es weltweit 1.000 Tonnen pro Tag sein. Bis 2025 will man einen Umsatz von 3 Milliarden Dollar erzielen. Etappenziele erreichte das Unternehmen mit großen Wasserstoffbestellungen durch die langjährigen Kunden Walmart und Amazon, die Gabelstaplerflotten mit Plug Power-Brennstoffzellen unterhalten.

Diesen großen Plänen steht jedoch eine aktuell schwierige wirtschaftliche Realität gegenüber. Das Unternehmen teilte bereits mit, dass der Verlust in diesem Jahr höher ausfallen wird als geplant - hohe Kosten belasten, Projekte verschieben sich. Wie alle rein auf Wasserstoff ausgerichteten Unternehmen ist Plug Power ein hochriskantes und spekulatives Investment. Ein Einstieg kommt aus Sicht der Redaktion nur infrage, wenn Anlegerinnen und Anleger auf das investierte Geld nicht angewiesen sind.

Einen Überblick über die Wasserstoffbranche bietet das ECOreporter-Dossier Von Plug Power bis Linde - das sind die besten Wasserstoff-Aktien.

Plug Power Inc.: 

Verwandte Artikel

03.05.24
 >
26.08.22
 >
15.08.22
 >
12.05.22
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x