Henkel-Zentrale in Düsseldorf. Der Konzern will stärker auf Öl und Kohle setzen. / Foto: Henkel

  Aktien-Favoriten

Wegen hoher Gaspreise: Henkel denkt über mehr Homeoffice nach

Der Düsseldorfer Konsumgüterkonzern Henkel erwägt, seine Angestellten wieder vermehrt ins Homeoffice zu schicken und zudem mehr Kohle und Öl zu verfeuern. Zudem sollen in Deutschland 300 Arbeitsplätze wegfallen.

Nach schwachen Zahlen für das erste Quartal 2022 hatte Henkel Anfang Mai seine Jahresprognose deutlich nach unten korrigiert (ECOreporter berichtete hier). Jetzt soll an mehreren Stellen gespart werden – teilweise mit Verweis auf den drohenden Gasnotstand in Deutschland.

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

21.06.22
 >
03.05.22
 >
15.07.22
 >
22.07.22
 >
04.07.22
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x