Windradtransporte sind aufwendig - aber braucht es dafür wirklich 150 Genehmigungen? / Foto: imago images, Manfred Segerer

  Meldungen

Windradtransporte: 15.000 Anträge offenbar unbearbeitet

Neue Windkraftprojekte scheitern in Deutschland nicht nur an wehrigen Bürgerinitiativen, sondern auch an der Bürokratie.

Allein bei der nordwestdeutschen Regionalniederlassung der Autobahn GmbH sind vermutlich 15.000 Anträge auf Genehmigungen für Transporte von Windradbauteilen bislang unbeantwortet geblieben. Das meldet die „Bild am Sonntag“. Die Autobahn GmbH widersprach den Zahlen nicht, dementierte aber die Behauptung der Zeitung, das bundeseigene Unternehmen nehme keine neuen Anträge für Schwertransporte mehr an.

Ein Firmensprecher erklärte zudem, man wolle den Prüfprozess bundesweit vereinfachen und beschleunigen. Derzeit könne es noch „aufgrund der gestiegenen Anhörungszahlen zu Verzögerungen bei der Bearbeitung von Anträgen kommen“. Laut „Bild am Sonntag“ sind für einen Transport von Windradbauteilen derzeit 150 Genehmigungen erforderlich.

Welche Aktien börsennotierter Windenergie-Unternehmen ECOreporter aktuell als attraktiv einschätzt, können Sie hier lesen.

Verwandte Artikel

12.05.23
 >
10.05.23
 >
04.06.24
 >
26.04.24
 >
19.04.24
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x