Pluralis möchte duch Beteiligungen an unabhängigen Medien die Demokratie stärken. / Symbolfoto: Pixabay

  Anleihen / AIF, Crowd-Investment, Crowd-Test

ECOreporter-Check: Anleihe von Pluralis - Beteiligung an unabhängigen Medien in Europa

Auch in Europa versuchen Regierungen und mit ihnen verbundene Großunternehmer, unabhängige Medien zu beeinflussen oder zu übernehmen. Pluralis investiert in solche gefährdete Medien, um ihre Unabhängigkeit zu schützen und damit auch zum Erhalt von demokratischen Gesellschaften beizutragen. Anlegerinnen und Anleger können das Vorhaben mitfinanzieren, indem sie ab 1.000 Euro Schuldverschreibungen zeichnen. Der Zinssatz der Anleihe beträgt 5,0 Prozent pro Jahr bei einer Laufzeit von zehn Jahren.

Die Vermittlung der Anleihe erfolgt über die GLS Bank sowie über die Internet-Plattform GLS Crowd. Anbieterin und Emittentin der Unternehmensanleihe mit der Bezeichnung „Pluralis_Media_5,0%_2023_2033“ ist die Plūrālis B.V. mit Sitz in Amsterdam in den Niederlanden. Der Emittentin wurde laut Wertpapier-Informationsblatt (WIB, Datum: 24.3.2023) am 1.6.2017 gegründet und ist seit dem 1.4.2021 in ihrer jetzigen Haupttätigkeit tätig.

Zu dieser Haupttätigkeit gehört laut WIB insbesondere der Erwerb erheblicher oder kontrollierender Beteiligungen an unabhängigen, staatsfernen Unternehmen, die überparteilich Nachrichten, Informationen und Debatten veröffentlichen, die für den Aufbau und die Erhaltung demokratischer Gesellschaften notwendig sind. Pluralis will durch die Beteiligungen verhindern, dass die Unternehmensanteile von Dritten erworben werden, die ihren Einfluss zur Beeinträchtigung der redaktionellen Unabhängigkeit der Medienunternehmen nutzen könnten. Geschäftstätigkeit der Emittentin ist laut WIB ferner die Unterstützung dieser Medienunternehmen mit dem Aufbau von Ressourcen und technischer Hilfe, damit die Firmen ihr Geschäft im Hinblick auf langfristige Nachhaltigkeit stärken und ausbauen.

Wer besitzt und managt die Emittentin? Welche speziellen Risiken gibt es? In welche wichtigen Medienunternehmen hat Pluralis bereits investiert?

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Eigentümer aus Europa und den USA

Die Emittentin wurde gemäß den Angaben im Projektprofil auf GLS Crowd (Stand: 28.3.2023) vom Media Development Investment Fund (MDIF) gegründet. MDIF ist den Angaben nach eine gemeinnützige Organisation nach US-Recht, die weltweit agiert. Pluralis verfügt laut Projektprofil selbst über keine Mitarbeitenden, sondern wird vom MDIF-Team gemanagt. Dazu haben die Gesellschaften einen Managementvertrag geschlossen.

MDIF hält laut Eigentümerstruktur (PDF-Datei, erstellt am 27.3.2023) noch rund 14 Prozent der Anteile an Pluralis. Die weiteren Anteilsinhaber, darunter Stiftungen und Medienfonds, kommen den Angaben nach insbesondere aus Belgien sowie aus den USA, den Niederlanden, Österreich und Norwegen. Kein Investor hält mehr als 23,02 Prozent der Anteile an der Emittentin.

Erste Beteiligungen in der Slowakei und in Polen

Pluralis legt laut Projektprofil ihren Investment-Schwerpunkt auf ost- und mitteleuropäische Medienunternehmen. Die Emittentin hat dem WIB zufolge Beteiligungen an der Petit Press a.s. aus der Slowakei und der Gremi Media SA aus Warschau erworben. Beide geben laut Projektprofil eine führende Tageszeitung und andere Printtitel heraus und haben eine starke digitale Präsenz.

Das Emissionsvolumen der Anleihe beträgt bis zu 5 Millionen Euro. Die Emissionskosten betragen laut WIB bis zu rund 200.000 Euro, sodass der Emittentin bei einer Vollplatzierung bis zu rund 4,8 Millionen Euro verbleiben. Den Betrag möchte Pluralis in weitere unabhängige Medienunternehmen investieren. In welche Firmen konkret investiert werden soll, steht zum Zeitpunkt der Emission noch nicht fest.

Die Ansprüche der Anlegerinnen und Anleger auf Zinszahlung und auf Rückzahlung der Anleihebeträge sollen laut WIB aus Mitteln bedient werden, die die Emittentin als Dividenden, Servicegebühren oder sonstige Erträge von den Medienunternehmen erhält, in die sie investiert hat bzw. investieren möchte.

Laufzeit und Zins

Die Laufzeit der Anleihe hat am 28.3.2023 begonnen und endet nach zehn Jahren am 28.3.2033. Der Zinssatz der Anleihe beträgt 5,0 Prozent pro Jahr. Die Emittentin ist berechtigt, die Schuldverschreibungen insgesamt gegenüber den Anlegerinnen und Anlegern vorzeitig zu kündigen und zurückzuzahlen, erstmals zum 28.3.2030. Bei einer vorzeitigen Rückzahlung stehen den Anlegerinnen und Anlegern 50 Prozent der Zinsen zu, die bis zum Laufzeitende noch angefallen wären.

Hohe Risiken

Die Auswahl der Medienunternehmen, in die die Emittentin investiert, erfolgt laut WIB nicht lediglich unter dem Aspekt der Gewinnmaximierung, sondern primär zur Gewährleistung unabhängiger, staatsferner Pressearbeit. Dem WIB zufolge ist es wahrscheinlich, dass die Rendite der Emittentin von der abweicht, die sich ergeben würde, wenn Kapitalzuwachs das primäre Ziel wäre. Die Investitionen, die mit dem Anleihekapital getätigt werden, stehen zum Zeitpunkt des WIB noch nicht fest, sodass ein sogenanntes Blindpool-Risiko besteht.

Die Emittentin unterliegt den Risiken, die mit den Geschäften der Medienunternehmen verbunden sind, in die sie investiert. Dazu können beispielsweise steigende Produktionskosten, ein rückläufiges Printgeschäft und ein sinkendes Anzeigenvolumen zählen.

Die meisten Medienunternehmen, in die Pluralis investiert, haben laut WIB ihren Sitz im Ausland, und die überwiegende Mehrheit der Vermögenswerte befindet sich außerhalb der Niederlande, dem Sitz der Emittentin. Dies könnte die Durchsetzung der Rechte der Emittentin gegen diese Medienunternehmen erschweren oder einschränken. Zudem könnten Regierungen gegen unabhängige Medien vorgehen. Sie könnten Maßnahmen gegenüber Medienunternehmen in ausländischem Besitz beschließen, beispielsweise eine Senkung des zulässigen Prozentsatzes ausländischer Beteiligungen. Auch kann laut WIB das Risiko bestehen, dass Medienunternehmen eventuell erforderliche staatliche Genehmigungen (z.B. Veröffentlichungs- oder Sendelizenzen) nicht erhalten oder diese ihnen entzogen werden.

Für Anlegerinnen und Anleger bestehen erhebliche Risiken, dass sie ihr eingesetztes Kapital teilweise oder vollständig verlieren.

Verwandte Artikel

17.03.23
 >
03.06.24
 >
12.04.24
 >
29.02.24
 >
24.07.23
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x