Firmensitz von Sto in Stühlingen (Baden-Württemberg). Die Aktie hat auf Jahressicht fast 100 Prozent an Wert gewonnen. / Foto: Sto

  Nachhaltige Aktien

Baustoffkonzern Sto: Die Aktie steigt immer weiter

Der Baustoffhersteller Sto hat sich in der Corona-Krise bislang gut geschlagen. Aber ist die Aktie nach den hohen Kurszuwächsen seit März 2020 noch ein attraktives Investment?

Im ersten Quartal 2021 hatte Sto bessere Geschäfte gemacht als erwartet (ECOreporter berichtete hier). Das Analysehaus Montega hat sein Kursziel für die Aktie jetzt von 185 auf 270 Euro angehoben und seine Kaufempfehlung bestätigt. Montega erwartet in 2021 einen Gewinn je Aktie von 11,24 Euro. 2022 sollen es 12,82 Euro sein.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Die Sto-Aktie ist heute mit einem Plus von 4,6 Prozent in den Handel an der Frankfurter Börse gestartet und kostet aktuell 202,50 Euro (Stand 6.7.2021, 9:08 Uhr). Auf Sicht von drei Monaten notiert die Aktie 27 Prozent im Plus, im Jahresvergleich hat sich ihr Wert fast verdoppelt.

ECOreporter hatte die Sto-Aktie im Januar hier in einem Artikel über den Konkurrenten Steico zum Kauf empfohlen. Seitdem ist der Kurs um 45 Prozent gestiegen. Mit einem erwarteten Kurs-Gewinn-Verhältnis für 2021 von 16 ist die Aktie nach wie vor nicht überteuert, aber auch kein Schnäppchen mehr. Angesichts der Rohstoffknappheit im Bausektor, die das Wachstum von Sto ausbremsen könnte, empfiehlt ECOreporter die Aktie auf dem aktuellen Kursniveau nur risikofreudigen Anlegerinnen und Anlegern.

Sto SE & Co. KGaA:   ISIN DE0007274136 / WKN 727413

Verwandte Artikel

12.05.21
 >
12.03.21
 >
28.04.21
 >
05.09.22
 >
30.03.22
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x