Bio-Frost Westhof will eine neue Anlage bauen, um Gemüse einfrieren zu können. Das Geld dafür soll u.a. aus einer Anleihe kommen. / Symbolfoto: Pixabay

  Anleihen / AIF, Crowd-Investment

Bio-Frost Westhof: Erste Anleihe auf GLS Crowd

Auf der Online-Plattform GLS Crowd werden jetzt neben Crowdinvestings auch Wertpapiere angeboten. Den Anfang macht eine 4,5-Prozent-Anleihe des Bio-Landwirtschaftsbetriebs Bio-Frost Westhof.

Die Firmengruppe Westhof Bio, zu der die Bio-Frost Westhof GmbH gehört, produziert seit über 30 Jahren ausschließlich Gemüse in Bio-Qualität. Dem inhabergeführten Familienunternehmen gehören in Dithmarschen (Schleswig-Holstein) 1.000 Hektar landwirtschaftliche Fläche und unter anderem zwei große Gewächshäuser. Das angebaute Gemüse wird innerhalb der Westhof-Gruppe verarbeitet und vermarktet.

Um bis 2024 eine klima- und ressourcenschonende Gemüsefrosterei errichten zu können, bietet die Bio-Frost Westhof GmbH eine Anleihe an. Diese ist mit 4,5 Prozent pro Jahr verzinst und läuft bis Ende 2031. Anlegerinnen und Anleger können ab 1.000 Euro einsteigen, die Anleihe hat ein Volumen von maximal 15 Millionen Euro. Laut Wertpapierprospekt liegt eine Baugenehmigung des Kreises Dithmarschen für die Frosterei vor.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Bio-Frost Westhof erwartet für die Frosterei Investitionskosten von knapp 64,6 Millionen Euro. Für etwa die Hälfte davon hat das Unternehmen langfristige Darlehensverträge mit der GLS Bank abgeschlossen, der Initiatorin der Plattform GLS Crowd. Dazu kommen unter anderem Fördermittel in Höhe von knapp 12,2 Millionen Euro und die geplanten Einnahmen aus der Anleihe von brutto bis zu 15 Millionen Euro.

Die 1998 gegründete Bio-Frost Westhof GmbH hat 2020 bei einem Umsatz von 7,5 Millionen Euro einen Jahresüberschuss von 229.000 Euro erwirtschaftet. Ende 2020 betrugen die Nettofinanzverbindlichkeiten 3,35 Millionen Euro bei einer Bilanzsumme von 5,85 Millionen Euro und einem Umlaufvermögen von 3,8 Millionen Euro. Den Jahresabschluss 2021 hat das Unternehmen bislang nicht veröffentlicht.

Risiken

Neben den üblichen Geschäfts-, Bau- und Finanzierungsrisiken bestehen für Anlegerinnen und Anleger erhöhte Risiken aufgrund der Rahmenbedingungen der Anleihe. Diese ist mit einem qualifizierten Nachrang versehen und nicht besichert. Die Bio-Frost Westhof GmbH weist im Wertpapierprospekt darauf hin, dass es im Insolvenzfall, aber auch bereits im Vorfeld einer möglichen Insolvenz des Unternehmens zu einem vollständigen Verlust des eingesetzten Kapitals kommen kann, da alle weiteren Gläubiger (bislang in erster Linie die GLS Bank) vorrangig bedient werden und keine Sicherheiten für die Anleihe bestehen. Hinzu kommt, dass die Anleihe während der gesamten Laufzeit nicht an einem geregelten Markt, beispielsweise einer Börse, handelbar sein wird.

Verwandte Artikel

20.05.22
 >
16.05.22
 >
03.07.24
 >
25.06.24
 >
17.07.24
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x