BYD baut unter anderem Elektroautos und will damit auch nach Europa expandieren. Hier werden E-Fahrzeuge nach Norwegen verschifft. / Foto: BYD

  Nachhaltige Aktien

BYD-Gewinn bricht um 28 % ein

Der Elektroautobauer BYD hat im dritten Quartal die Erwartungen der Analysten verfehlt. Vor allem Lieferengpässe bei Mikrochips machen dem chinesischen Konzern zu schaffen.

Im dritten Quartal ging der Nettogewinn von BYD zum Vorjahr um 28 Prozent zurück. In den ersten neun Monaten 2021 lag der Gewinn mit umgerechnet etwa 300 Millionen Euro ebenfalls 28 Prozent unter dem Vergleichswert 2020. Und das, obwohl der Umsatz um 38 Prozent auf 20 Milliarden Euro zulegte. Aber die Kosten sind seit Jahresanfang noch stärker gestiegen als der Umsatz, wie allen Autoherstellern setzt BYD der Halbleitermangel zu. Eine Entspannung bei der Chip-Beschaffung erwartet das Unternehmen erst 2022.

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

26.10.21
 >
25.10.21
 >
20.10.21
 >
08.10.21
 >
28.09.21
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x