CropEnergies stellt aus Weizen Bio-Ethanol her und profitiert derzeit von hohen Verkaufspreisen. / Foto: CropEnergies

  Nachhaltige Aktien

CropEnergies: Nettogewinn steigt deutlich, Aktie verliert trotzdem

Der Biokraftstoffhersteller CropEnergies aus Mannheim hat in den letzten Monaten mehr Gewinn erzielt als im Vorjahr. Allerdings steigen die Kosten, die Aktie verliert 6 Prozent.

CropEnergies setzte im dritten Quartal seines Geschäftsjahres 2022/23 (September bis November) 328 Millionen Euro um. Im gleichen Zeitraum 2021 waren es 318 Millionen Euro. Der operative Gewinn erreichte in etwa den Vorjahreswert von knapp 56 Millionen Euro.

Die höheren Absatzpreise für Bio-Ethanol und die proteinhaltigen Lebens- und Futtermittel, die CropEnergies ebenfalls herstellt, konnten Unternehmensangaben zufolge rückläufige Absatzmengen mehr als kompensieren. Deutlich höhere Preise an den Rohstoffmärkten hätten sich jedoch im Materialaufwand niedergeschlagen. Der Nettogewinn stieg im dritten Quartal zum Vorjahr um 27 Prozent auf 44,7 Millionen Euro, vor allem wegen geringerer Steuerzahlungen.

Seine Jahresprognose hat CropEnergies mittlerweile konkretisiert. Der Konzern geht jetzt von einem operativen Gewinn zwischen 225 und 255 Millionen Euro aus, bislang hatte die Spanne bei 215 bis 265 Millionen Euro gelegen. Beim Umsatz rechnet das Management weiterhin mit 1,47 bis 1,57 Milliarden Euro.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Die höheren Beschaffungspreise drücken seit Anfang dieser Woche den Börsenkurs. Heute liegt die Aktie im Tradegate-Handel 6 Prozent zum Vortag im Minus bei 13,08 Euro (Stand 11.1.2023, 10:34 Uhr). Der Kurs schwankte in den letzten Jahren stark, bewegt sich aber insgesamt mit deutlichen Ausschlägen aufwärts. Auf Monatssicht hat die Aktie 2,6 Prozent gewonnen, im Jahresvergleich liegt sie 12 Prozent im Plus. Auf fünf Jahre gesehen beträgt der Wertzuwachs 91 Prozent.

Nach Einschätzung von ECOreporter ist eine Investition in die CropEnergies-Aktie mit erhöhten Risiken verbunden. Mit einem erwarteten Kurs-Gewinn-Verhältnis von 12 ist die Aktie zwar nicht teuer – allerdings ist CropEnergies in hohem Maße abhängig vom Ethanolpreis. Dieser schwankt traditionell stark. Dazu kommen die derzeit hohen Einkaufspreise und politischen Unsicherheiten bezüglich der Zukunft von Biokraftstoffen in Deutschland. Für die Aktie spricht die gute erwartete Dividendenrendite von 3,3 Prozent.

CropEnergies AG:

Verwandte Artikel

08.12.22
 >
12.10.22
 >
07.12.22
 >
02.05.22
 >
31.12.23
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x