Shoppingcenter der Deutschen EuroShop in Magdeburg. Die Corona-Lockdowns belasten den Konzern stark. / Foto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien

Deutsche EuroShop: Rote Zahlen, düsterer Ausblick

Der Hamburger Immobilienbetreiber Deutsche EuroShop meldet für 2020 einen Jahresverlust von 252 Millionen Euro und erwartet im neuen Geschäftsjahr ein noch schwächeres operatives Ergebnis. Die Aktie gibt weiter nach.

Nach vorläufigen Zahlen setzte die Deutsche EuroShop im letzten Jahr 224 Millionen Euro um. Das sind trotz der Corona-Krise nur 3 Prozent weniger als 2019. Weil jedoch hohe Wertberichtigungen vorgenommen werden mussten, sank der Vorsteuergewinn um fast 22 Prozent auf 127,6 Millionen Euro.

Abwertungen der Immobilien um fast 428 Millionen Euro führten zu einem Nettoverlust von 252 Millionen Euro. 2019 hatte die Deutsche EuroShop noch einen Nettogewinn von 112 Millionen Euro ausgewiesen.

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

17.03.21
 >
11.02.21
 >
19.11.20
 >
09.10.20
 >
26.08.20
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x