Encavis liegt nach eigenen Angaben bereits über den Vorgaben seiner langfristigen Wachstumsziele. / Foto: Pixabay

  Nachhaltige Aktien, Erneuerbare Energie, Aktien-Favoriten

Encavis übertrifft Ziele deutlich – ist die Aktie ein Kauf?

Der Hamburger Solar- und Windpark-Betreiber Encavis hat dank hoher Strompreise 2022 noch bessere Geschäfte gemacht als erwartet. Alle wichtigen Kennziffern hätten die eigene Prognose übertroffen, teilte der ECOreporter-Aktien-Favorit in der Nacht zum Mittwoch mit.

Der Jahresumsatz kletterte nach vorläufigen Zahlen um mehr als 44 Prozent auf rund 480 Millionen Euro und lag damit klar über den in Aussicht gestellten etwa 420 Millionen Euro. In den Erlösen enthalten sind auch rund 25 Millionen Euro, die durch die europaweit eingeführten Systeme zur Deckelung der Strompreise abgeschöpft werden. Somit ergibt sich laut Encavis ein wirtschaftlich erzielter Umsatz von 455 Millionen Euro.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) stieg von 256,4 auf rund 340 Millionen Euro und übertraf damit ebenfalls die eigene Prognose von etwa 310 Millionen Euro. Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) übertraf mit rund 195 Millionen Euro sowohl den Vorjahreswert von 149,1 Millionen Euro als auch Encavis' Erwartungen von etwa 185 Millionen Euro. Nettozahlen nannte das Unternehmen nicht.

Der operative Cashflow verbesserte sich auf rund 320 Millionen Euro. Das sind rund 27 Prozent mehr als im Vorjahr und über 14 Prozent mehr als in Aussicht gestellt.

Langfristig über den Zielvorgaben

Mit Umsatz und EBITDA lag Encavis eigenen Angaben zufolge bereits im vergangenen Jahr über den Zielwerten der Wachstumsstrategie "Fast Forward 2025". Der Konzern strebt bis 2025 einen Umsatz von mehr als 440 Millionen Euro und ein operatives EBITDA von 330 Millionen Euro an. Die Erzeugungskapazitäten der Anlagen im Eigenbesitz sollen auf 3,4 Gigawatt (GW) steigen. Die Gesamterzeugungskapazität von Encavis beträgt inklusive der für Dritte verwalteten Anlagen aktuell rund 3,5 GW, davon sind mehr als 2 GW im Eigenbesitz.

Die Encavis-Aktie ist im Xetra-Handel aktuell 1,0 Prozent im Plus zum Vortag und kostet 18,33 Euro (Stand: 15.2.2023, 9:29 Uhr). Auf Monatssicht notiert die Aktie 1,1 Prozent im Plus, im Jahresvergleich hat sie 36 Prozent an Wert gewonnen.

Encavis ist aus Sicht von ECOreporter stark und zukunftssicher aufgestellt. Dass der Konzern über den eigenen Zielen liegt, passt ins Bild. Zum 1. Januar 2023 hat Finanzchef Christoph Husmann (57) den seit 2017 amtierenden  Dierk Paskert (61) als Sprecher des Vorstands abgelöst. Der Wechsel im Chefsessel dürfte relativ geräuschlos vonstattengehen: Husmann verantwortet Unternehmensangaben zufolge bereits seit acht Jahren die strategische Entwicklung von Encavis zu großen Teilen mit.

Aus Sicht der ECOreporter-Redaktion ist die Encavis-Aktie grundsätzlich ein solides Investment, mit einem erwarteten Kurs-Gewinn-Verhältnis von 36 derzeit aber etwas  teuer für einen Neueinstieg. Investierte Anlegerinnen und Anleger sollten ihre Aktien halten, defensive Neuinteressenten auf einen Kurs von um die 16 Euro warten.

Encavis ist eine ECOreporter-Favoriten-Aktie aus der Kategorie Nachhaltige Mittelklasse. Ein Unternehmensporträt finden Sie hier.

Einen Überblick über die Windbranche erhalten Sie im ECOreporter-Dossier Die besten Windaktien – wo sich jetzt der Einstieg lohnt.

Encavis AG:  

Verwandte Artikel

08.02.23
 >
21.12.23
 >
15.12.23
 >
30.11.22
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x