Encavis will weiter wachsen und veräußert deshalb Minderheitsbeteiligungen an Windparks. / Foto: Unternehmen / Foto: Unternehmen

  Aktien-Favoriten

Encavis verkauft Anteile an österreichischen Windparks – was macht die Aktie?

Der Wind- und Solarparkbetreiber Encavis veräußert 49 Prozent seines Windparkportfolios in Österreich an den österreichischen Energieversorger Wien Energie GmbH. Mit den Einnahmen will der Hamburger SDAX-Konzern neue Grünstromprojekte finanzieren.

Wien Energie übernimmt von Encavis 49 Prozent der Anteile an den Windparks Pongratzer Kogel und Herrenstein in der Steiermark sowie Zagersdorf im Burgenland. Die Anlagen haben insgesamt eine Stromerzeugungskapazität von 36,2 Megawatt.

"Der erneute Verkauf von Minderheitsanteilen eines Windparkportfolios bleibt unsere Leitlinie für die Stärkung unserer internen Finanzierungskraft sowie die weitere Diversifizierung unseres Portfolios", sagt Dierk Paskert, CEO der Encavis AG.

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

14.12.20
 >
05.12.20
 >
01.12.20
 >
20.11.20
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x