Windpark von Energiekontor. / Foto: Unternehmen

05.10.20 Nachhaltige Aktien , Aktien-Favoriten

Energiekontor zieht eigene Aktien ein - Kurs gibt nach

Der Wind- und Solarparkbetreiber Energiekontor hat sein Grundkapital herabgesetzt. Warum sinkt trotzdem der Aktienkurs?

Bereits 2015 hatte die Hauptversammlung das Bremer Unternehmen dazu ermächtigt, bis zu 10 Prozent des Grundkapitals zu erwerben und einzuziehen. Bis 8. Mai 2020 hat Energiekontor nun 377.144 Inhaberstückaktien der Gesellschaft mit einem anteiligen Betrag am Grundkapital von 1 Euro je Aktie über die Börse erworben. Am 30. September sind 350.000 dieser Aktien eingezogen worden. Dadurch verringert sich das Grundkapital der Gesellschaft um 350.000 Euro auf 14.328.160 Euro.

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

03.10.20
Solar-Ausschreibung: Energiekontor und PNE erhalten Zuschläge
 >
28.09.20
Energiekontor verkauft Windpark Beckum an Commerzbank-Tochter
 >
28.08.20
Energiekontor steigert Umsatz und Gewinn – sollten Anleger jetzt einsteigen?
 >
01.10.20
Encavis erreicht neues Allzeithoch – US-Wahlkampf als Kurstreiber
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x