Windpark von Energiekontor. / Foto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien, Aktien-Favoriten

Energiekontor steigert Umsatz und Gewinn – sollten Anleger jetzt einsteigen?

Die Energiekontor AG konnte im ersten Halbjahr 2020 ihren Umsatz um rund 80 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum steigern. Der Gewinn erhöhte sich im selben Zeitraum um mehr als das Dreifache. Wie sind die Zahlen zu bewerten? Wie sehen die Perspektiven für das Unternehmen und die Aktionäre aus?

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Die Energiekontor AG hat das erste Halbjahr 2020 auf Konzernebene mit einem Umsatz von 65,0 Millionen Euro (Vorjahr 36,3 Millionen Euro) abgeschlossen. Das Konzern-EBIT lag mit 21,8 Millionen Euro (Vorjahr 11,4 Millionen Euro) weit über Vorjahresniveau. Ebenso das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EBT) mit 15,0 Millionen Euro (Vorjahr 4,3 Millionen Euro). Das Ergebnis pro Aktie verbesserte sich im ersten Halbjahr 2020 von 0,23 Euro im Vorjahreszeitraum auf nun 0,73 Euro. Damit wurde der Umsatz um 79 Prozent, das EBT um 245 Prozent und das Ergebnis pro Aktie um 232 Prozent gesteigert.

Verspätete Inbetriebnahme von Windpark gut für das erste Halbjahr

Der wesentliche Grund für den Umsatz- und Ergebnissprung ist die Inbetriebnahme des Windparks Waldfeucht, die entgegen den Planungen erst im Januar 2020 erfolgte. Damit hat sich der Ergebnisbeitrag aus dem Projekt vollständig ins Jahr 2020 verschoben. In der Folge blieb der Gewinn des Energiekontor-Konzerns für 2019 unter den Erwartungen, und für das erste Halbjahr 2020 konnte ein deutlicher Anstieg verzeichnet werden. Gewöhnlich wird in der Windkraftbranche der größere Ergebnisbeitrag in der zweiten Jahreshälfte erzielt.

Positiver Ausblick für die zweite Jahreshälfte

Nach diesem guten ersten Halbjahr erwartet Energiekontor im Bereich „Projektierung und Verkauf (Wind, Solar)“ für das Gesamtjahr 2020 insgesamt ein Segment-EBT im niedrigen zweistelligen Millionenbereich. Nach den Verkäufen eines Windparks und dreier Solarparks im ersten Halbjahr hat Energiekontor nach eigenen Angaben eine Reihe von Verkaufsprozessen in Gang gesetzt und rechnet daher damit, bis zum Jahresende weitere Transaktionen abschließen zu können.

In den Segmenten „Stromerzeugung in konzerneigenen Wind- und Solarparks“ und „Betriebsentwicklung, Innovation und Sonstiges“ liegen die Erträge im ersten Halbjahr etwas über Vorjahresniveau. Aber auch für das Ergebnis in diesen Segmenten ist nach Angaben von Energiekontor die zweite Jahreshälfte ausschlaggebend.

Bislang wenige Auswirkungen durch die Corona-Krise

Die Beschränkungen, die zur Bekämpfung der Corona-Pandemie eingeführt wurden, haben nach Angaben von Energiekontor ihr Geschäft nur punktuell beeinträchtigt. Peter Szabo, Vorstandsvorsitzender der Energiekontor AG, kommentiert: „Das Halbjahresergebnis liegt insgesamt im Rahmen der Erwartungen. Da der Geschäftsverlauf trotz Corona bisher im Wesentlichen planmäßig verlief, haben wir auch keine Veranlassung, den positiven Ausblick für das Gesamtjahr zu verändern.“

Die grundsätzlichen Rahmenbedingungen vor allem in Deutschland sind und bleiben herausfordernd, so das Unternehmen. Die Projektpipeline im In- und Ausland werde  kontinuierlich ausgebaut und habe zwischenzeitlich eine Kapazität von über 4.600 Megawatt erreicht. Bei dieser Pipeline spielen Projekte auf Basis von PPAs (Power Purchase Agreements, Stromabnahmeverträgen) nach Angaben von Energiekontor eine immer wichtigere Rolle. Im Bereich PPA nimmt Energiekontor eine Pionierrolle ein. Weitere Abschlüsse von PPAs noch im laufenden Jahr sind auch von der Entwicklung der Corona-Pandemie und der Strompreise abhängig.

Aktienkurs stark gestiegen

Die Energiekontor-Aktie steht derzeit im Xetra-Handel bei 29,90 Euro (28.8.2020, 11:00 Uhr). ECOreporter hat die Energiekontor-Aktie im April 2020 empfohlen. Seitdem hat sie rund 49 Prozent an Wert gewonnen. Für ECOreporter ist die Energiekontor-Aktie eine solide Langfristanlage. Mit aktuell fast 30 Euro ist allerdings innerhalb kurzer Zeit ein deutlich höheres Kurs-Niveau erreicht worden. Kursrückschläge z.B. infolge einer sich ausweitenden Corona-Pandemie sind nicht auszuschließen.

Alternativ können Anleger auch Anleihen der Energiekontor AG zeichnen. Aktuell bietet das Unternehmen die „Jubiläumsanleihe 2020“ an, über die ECOreporter hier berichtet hat.

Energiekontor ist eine ECOreporter-Favoriten-Aktie aus der Kategorie Grüne Spezialwerte. Ein Porträt des Unternehmens finden Sie hier.

Energiekontor AG: ISIN DE0005313506 / WKN 531350

Verwandte Artikel

07.10.20
 >
09.07.20
 >
26.08.20
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x