Wird es an den Börsen wieder bergab gehen? / Foto: imago images, Imagebroker

04.09.20 Nachhaltige Aktien , Fonds / ETF

Europäische Aufsichtsbehörde: Weiter hohe Corona-Risiken für Anleger

Die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde ESMA sieht nach wie vor die Gefahr, dass die Börsenkurse aufgrund der Corona-Krise erneut einbrechen werden.

In ihrem halbjährlichen Bericht über Trends, Risiken und Schwachstellen schätzt die ESMA die Situation auf dem europäischen Finanzmarkt unverändert als fragil ein. Anleger müssten wie schon in den letzten Monaten mit möglicherweise hohen Kursverlusten rechnen.

Sorgen bereiten der Behörde die Kreditqualität sowie die Verschuldung von Unternehmen und Staaten. Zudem sieht die ESMA ein hohes Risiko, dass sich der Finanzmarkt von der Realwirtschaft abkoppelt. Ein Hinweis darauf können allgemein deutlich steigende Kurs-Gewinn-Verhältnisse von Aktiengesellschaften sein, wie sie in den letzten Monaten bereits zu beobachten waren (ECOreporter berichtete hier).

Nach Einschätzung der ESMA waren in den Monaten Februar und März Liquiditätsprobleme und stark schwankende Kurse die Hauptprobleme am Finanzmarkt. Nach einer Erholungsphase bis Ende April stünden jetzt Kredit- und Eigenkapitalrisiken im Vordergrund.

ECOreporter-Tipps zum Anlegen in Krisenzeiten finden Sie hier.

Verwandte Artikel

02.07.20
ESMA: Privatanleger und Profis sollen bei Fondskosten gleich behandelt werden
 >
06.04.20
Behörde ESMA bewertet Anlagerisiken – "Anzeichen von Stress"
 >
07.08.20
10 nachhaltige Aktien: Wie kommen sie durch die Corona-Krise?
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x