Ihre gelben US-Schulbusse hat die FirstGroup bereits verkauft, jetzt stößt der Konzern auch seine Greyhound-Überlandbusse ab. / Foto: FirstGroup

  Nachhaltige Aktien

FirstGroup verkauft Greyhound an Flixbus

Die britische Bus- und Bahngesellschaft FirstGroup trennt sich von ihrer US-Fernbustochter Greyhound und will sich künftig ganz auf das Geschäft in Großbritannien konzentrieren.

Nach zwei Jahren ist es der FirstGroup gelungen, einen Käufer für die schon lange schwächelnde Greyhound-Sparte zu finden. Gelohnt hat sich der Betrieb der Greyhound-Überlandbusse für die FirstGroup nicht: Das Unternehmen hatte Greyhound 2007 für 3,6 Milliarden US-Dollar übernommen und erhält jetzt nur noch 172 Millionen Dollar für die Firmenanteile. Käufer ist der deutsche Flixbus-Betreiber FlixMobility, der damit seine Marktposition in den USA stärken will und mittlerweile auch über einen Börsengang nachdenkt.

Die FirstGroup-Aktie erholt sich weiter von ihren hohen Verlusten in 2020. Auf Monatssicht ist sie 4 Prozent im Plus, im Jahresvergleich hat sie 95 Prozent zugelegt. Auf fünf Jahre gesehen liegt die Aktie 8 Prozent im Minus. Aktuell kostet sie im Tradegate-Handel 1,10 Euro (Stand 25.10.2021, 8:42 Uhr).

Die FirstGroup hat mehrere schwache Geschäftsjahre hinter sich. Ob der Verkauf des US-Geschäfts für bessere Ergebnisse sorgt, ist bislang schwer abzuschätzen. ECOreporter rät zur Vorsicht bei der Aktie.

Welche Bus- und Bahnaktien aussichtsreicher sind, erfahren Sie in unserem umfangreichen Dossier 20 nachhaltige Eisenbahnaktien: Alle Signale auf Grün.

FirstGroup Plc: ISIN GB0003452173 / WKN 896516

Verwandte Artikel

23.02.22
 >
23.06.21
 >
20.10.21
 >
19.01.22
 >
25.04.22
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x