Fonds / ETF, ECOfondstest

Im Test: Evergreen Sustainable World Stocks

Nur 0,9 Prozent Jahreskosten – der Evergreen Sustainable World Stocks ist einer der günstigsten Aktienfonds. Kann er auch bei der Nachhaltigkeit überzeugen? ECOreporter hat ihn eingehend geprüft.

Der Evergreen Sustainable World Stocks kommt von der Evergreen GmbH aus Leipzig, die neben vier eigenen nachhaltigen Fonds den Tomorrow Better Future Stocks des Fintechs Tomorrow managt und zudem einen Robo Advisor betreibt. Die renommierte Non-Profit-Organisation B Lab stuft Evergreen als besonders sozial und ökologisch ein und hat dem Unternehmen das „B Corp“-Zertifikat verliehen.


Den vollständigen Fondstest finden Sie unten im Premium-Bereich als PDF.

Das Konzept des Evergreen Sustainable World Stocks ist ambitioniert: Der Fonds möchte in Unternehmen anlegen, die im Schnitt weniger CO2 ausstoßen als ein Aktienindex, der laut dem Anbieter MSCI die Pariser Klimaziele einhält. Ob Evergreen dies gelingt, kann ECOreporter nicht abschließend beurteilen, da nicht zu allen Firmen des Index Klimaeinschätzungen des Carbon Disclosure Project (CDP) oder der Science Based Targets initiative (SBTi) vorliegen, die bei diesem Thema als unabhängige Referenzinstanzen gelten.

Nach Recherchen der Redaktion können die Klimavorgaben des Fonds aber als vergleichsweise anspruchsvoll gelten. Ein Minuspunkt: Evergreen investiert vereinzelt in Banken, die vielleicht selbst wenig CO2 ausstoßen, aber weiterhin fossile Energieprojekte finanzieren.

Keine Investments in Waffen und Atomkraft

Vollständig ausgeschlossen sind unter anderem Geschäfte mit Atomkraft und Waffen sowie nicht gesetzlich vorgeschriebene Tierversuche. Energiegewinnung aus Kohle ist zu einem geringen Umsatzanteil erlaubt – ansonsten könnte der Fonds nicht in den grünen österreichischen Energiekonzern Verbund investieren. Der wurde von der Regierung in Wien dazu verpflichtet, sein eigentlich bereits stillgelegtes letztes Kohlekraftwerk wieder zu aktivieren, um im Notfall auf Gasengpässe reagieren zu können.

Konventionelle Energieunternehmen finden sich im Fonds nicht. ECOreporter hat alle 55 Aktien im Bestand überprüft: Keine verstößt gegen das Anlagekonzept des Fonds. (Eine vollständige Liste der Ausschlusskriterien finden Sie im Premium-Bereich.)

Weil der Fonds noch sehr jung und klein ist – er verwaltet bislang lediglich knapp 0,8 Millionen Euro –, betreibt Evergreen bislang kein Engagement. Heißt: Das Fondsmanagement kontaktiert investierte Unternehmen nicht, wenn es Probleme mit der Nachhaltigkeit gibt. Seine Stimmrechte auf Hauptversammlungen nimmt der Fonds aber wahr.

Wie die Redaktion Transparenz und Nachhaltigkeits-Management des Evergreen Sustainable World Stocks einschätzt und den Fonds insgesamt bewertet, erfahren Sie im vollständigen ECOfondstest im Premium-Bereich. Der Test ist als übersichtliches PDF gestaltet, liefert die wichtigsten Analyse-Ergebnisse sowie Noten für alle getesteten Bereiche.

Details zum Benotungssystem von ECOreporter finden Sie hier.

Eine Übersicht über alle ECOfondstests und weitere Informationen zu nachhaltigen Fonds hat die Redaktion hier für Sie zusammengestellt.

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

18.06.24
 >
04.06.24
 >
04.06.24
 >
04.06.24
 >
23.04.24
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x