Mit den Anleihen der Green City Gruppe werden unter anderem Solarprojekte finanziert. / Foto: Green City

  Anleihen / AIF

Green City-Anleihen: Müssen sich Anleger Sorgen machen? (Interview)

Einige börsennotierte Anleihen der Münchener Green City Gruppe haben in den letzten zwei Jahren spürbar im Kurs nachgegeben. Zudem sind die Jahresabschlüsse mehrerer Green City-Unternehmen für 2019 immer noch nicht veröffentlicht. ECOreporter hakt bei Green City-Finanzvorstand Frank Wolf nach.

Mit den Anleihen hat Green City Wind- und Solarprojekte finanziert. ECOreporter-Analysen der Green City-Anleihen und vieler weiterer nachhaltiger Anleihen finden Sie hier.

ECOreporter: Herr Wolf, die Kurse einiger Green City-Anleihen sind unter ihren Nennwert von 100 Prozent gesunken: Green City Energy Kraftwerkspark III (18/26) auf 93 Prozent, Green City Energy Kraftwerkspark III (16/26) auf 90 Prozent, Green City Energy Kraftwerkspark III (16/36) auf 88 Prozent (Stand 2.7.2021). Die Anleihe Green City Solarimpuls 2017 sackte im Juni zwischenzeitlich sogar auf 75 Prozent ab, mittlerweile steht sie wieder bei 93 Prozent. Worauf führen Sie die Kursverluste in einem grundsätzlich freundlichen Umfeld für Grünstromanleihen zurück? Verlieren Anlegerinnen und Anleger das Vertrauen?

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

12.07.21
 >
23.04.21
 >
03.12.20
 >
17.09.20
 >
06.12.19
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x