Mit dem Greencells Green Bond sollen weitere Solarprojekte finanziert werden. Im Bild: Greencells-Solarpark in Landsweiler im Saarland. / Foto: Unternehmen

  Anleihen / AIF

Greencells errichtet drei Solarparks in den Niederlanden – Green Bond noch in der Platzierung

Die Greencells GmbH meldet die Fertigstellung von drei Solarparks in den Niederlanden. Diese umfassen eine Leistung von zusammen rund 152 Megawattpeak (MWp). Greencells bietet derzeit eine besicherte nachhaltige Anleihe an, die einen Zins von 6,5 Prozent pro Jahr bietet.

Beim Abschluss der drei Solarprojekte in den Niederlanden hat Greencells nach eigenen Angaben mit verschiedenen Partnern kooperiert. Zu den installierten Solaranlagen gehört den Angaben nach auch das mit 101 MWp zweitgrößte Solarkraftwerk des Landes in Stadskanaal, wo zukünftig auf einer Fläche von 83 Hektar grüner Strom für rund 31.000 Haushalte produziert wird. Laut Wertpapierprospekt vom 12.11.2020 beträgt der Umsatz, den die Greencells GmbH-Gruppe mit dem Projekt Stadskanaal erzielt, rund 13,1 Millionen Euro. Zusätzlich wurden in Buinerveen 45 MWp und in Ommelanderwijk 5,7 MWp installiert.

Niederlande setzen auf Solaranlagen

Die Niederlande waren 2019 mit einem Zubau von 2,5 Gigawatt (GW) an Solarleistung der drittgrößte Solarmarkt in Europa – hinter Spanien (4,7 GW) und Deutschland (4,0 GW). Die Greencells GmbH ist seit 2018 in den Niederlanden aktiv. Der Markteintritt von Greencells erfolgte über eine Baubeteiligung am mit 103 MWp installierter Leistung größten Solarkraftwerk des Landes in Midden-Groningen. Bislang hat das Unternehmen in den Niederlanden nach eigenen Angaben bereits rund 332 MWp eigenständig oder in Kooperation realisiert. Für das Jahr 2021 liegen Greencells laut Pressemitteilung in den Niederlanden bereits vertraglich gesicherte Aufträge für eine Gesamtleistung von über 70 MWp vor.

Greencells ist weltweit aktiv

Die Greencells GmbH errichtet über Tochtergesellschaften weltweit Solarkraftwerke und übernimmt deren technische Betriebsführung. Laut Wertpapierprospekt standen „in den letzten beiden Geschäftsjahren der Bau von neuen Solarparks in Polen, Malediven, Abu Dhabi, Philippinen (Erbringung durch Greencells Group Holdings), Vietnam und Albanien sowie Spanien und den Niederlanden im Mittelpunkt der Geschäftstätigkeit, wobei mit Spanien und den Niederlanden sowie Malaysia und Bangladesch vier neue Märkte in Europa und im außereuropäischen Raum erschlossen werden konnten. Zusätzlich bietet Greencells Wartungsdienstleistungen für Solarkraftwerke in Europa an. Ungeachtet der internationalen Wachstumsstrategie von Greencells liegt das Hauptaugenmerk der Emittentin auf dem europäischen Markt, wo der Großteil der Umsätze erzielt wird. Nach erfolgten Markteintritten in Ungarn und den Niederlanden konnten zum Ende des Geschäftsjahres 2019 bereits vier EPC-Projekte in den Niederlanden und drei EPC-Projekte in Ungarn mit einer Gesamtleistung von 204 MW erfolgreich an das dortige Stromnetz angeschlossen werden.“

Anleihe ist besichert

Um weitere Solarprojekte zu finanzieren, bietet die Greencells GmbH derzeit einen Green Bond mit einem Zinssatz von 6,5 Prozent pro Jahr bei einer Laufzeit von fünf Jahren an. Anleger können die besicherte Anleihe ab 1.000 Euro zeichnen.

ECOreporter hat die grüne Geldanlage hier untersucht und bewertet. In dem Artikel erfahren Sie unter anderem, welche Risiken bestehen und warum die Schwestergesellschaft aus den Vereinigten Arabischen Emiraten wichtig für die Greencells GmbH und ihre Anlegerinnen und Anleger ist.

Verwandte Artikel

26.11.20
 >
26.11.20
 >
25.11.20
 >
09.11.20
 >
26.08.21
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x