Snacks von Hain Celestial. Die Aktie des Konzerns ist in diesem Jahr unter Druck geraten. / Foto: Hain Celestial

  Aktien-Favoriten

Hain Celestial: Europa belastet das Geschäft

Der nachhaltige US-Lebensmittelhersteller Hain Celestial erzielt auch in turbulenten Zeiten solide Gewinne. Doch die Marge ist in den letzten Monaten deutlich gesunken. Was heißt das für die Aktie?

Im dritten Quartal des Kalenderjahres 2022 sank der Umsatz des Konzerns um 3 Prozent zum Vorjahreszeitraum auf 439,4 Millionen US-Dollar. Unter dem Strich blieb ein Nettogewinn von 6,9 Millionen Dollar, nach 19,4 Millionen Dollar im Vorjahr. Seine operativen Kosten konnte Hain Celestial senken, die Finanzaufwendungen stiegen hingegen um knapp 6 Millionen Dollar.

Das Hauptproblem des Unternehmens ist derzeit der europäische Markt. Während der Umsatz in Nordamerika im letzten Quartal um 9 Prozent zulegte, ging das Geschäft in Übersee um 20 Prozent zurück, unter anderem wegen des Ukraine-Kriegs und des Verlusts eines europäischen Großkunden.

Für das aktuelle Geschäftsjahr 2022/23 (Juli bis Juni) geht Hain Celestial weiterhin von einem Anstieg des um Sondereffekte bereinigten Umsatzes und des ebenfalls bereinigten Gewinns vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) um minus 1 bis plus 4 Prozent aus.

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

26.08.22
 >
22.08.22
 >
28.09.22
 >
04.11.22
 >
18.11.21
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x