Bifaziale Solarmodule von Next2Sun. / Foto: Unternehmen

  Anleihen / AIF, Crowd-Investment, Crowd-Test

Im Check: Crowdinvesting von Next2Sun Technology mit bis zu 7 % Zins

Die Next2Sun Technology GmbH hat vertikal aufgeständerte zweiseitige Solaranlagen entwickelt und in den Markt eingeführt. Um den Anlagentyp weiterzuentwickeln und weitere Solaranlagen auf landwirtschaftlich genutzten Flächen zu errichten, bietet das Unternehmen zur Finanzierung ab 500 Euro Nachrangdarlehen an. Deren Zinssatz beträgt bis zu 7 Prozent pro Jahr bei einer Laufzeit von rund fünf Jahren. Welche Risiken bestehen? Wie ist die finanzielle Situation des Unternehmens?

Anbieterin und Emittentin der Nachrangdarlehen mit der Bezeichnung „Next2Sun scale up 2022“  ist die Next2Sun Technology GmbH aus Dillingen/Saar im Saarland. Das Unternehmen gehört zur Gruppe der Next2Sun AG, die in diesem Jahr Aktien auf den Markt gebracht und einen Börsengang in Aussicht gestellt hat. ECOreporter berichtete hier.

Die Emittentin hat laut Vermögensanlagen‐Informationsblatt (VIB, Stand: 9.11.2022) in der Vergangenheit bereits sogenannte Agri‐Photovoltaik‐Anlagen, das heißt Solaranlagen auf landwirtschaftlich genutzten Flächen, mit einer Leistung von 8 Megawatt errichtet. Nun plant das Unternehmen nach eigenen Angaben, pro Jahr Agri‐Photovoltaik‐Anlagen mit einer Gesamtleistung von 12 Megawatt herzustellen.

Zweiseitige Solaranlagen für die Stromerzeugung morgens und abends

Anlageobjekt sind laut VIB vertikal aufgeständerte bifaziale (das heißt zweiseitige) Photovoltaik‐Anlagen. Das Anlagenkonzept zeichnet sich nach Einschätzung der Emittentin gegenüber konventionellen Photovoltaik‐Anlagen durch eine minimale Inanspruchnahme der Flächen und ein für die Energiewende sehr wichtiges, antizyklisches Erzeugungsprofil mit Produktionsspitzen in den Morgen‐ und Abendstunden aus.

Das Emissionsvolumen der Nachrangdarlehen „Next2Sun scale up 2022“ beträgt 1,2 Millionen Euro. Davon will die Emittentin bei Vollplatzierung 1,0 Millionen Euro Für die Herstellung der Photovoltaik‐Anlagen (insbesondere Materialeinkauf) und bis zu 200.000 Euro für die weitere Forschung und Entwicklung der Anlagen verwenden.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Laufzeit und Zins

Die Vermittlung der Nachrangdarlehen erfolgt über die Plattform invest.next2sun. Die Laufzeit der Darlehen endet am 31. Dezember 2027. Der Zinssatz beträgt 6,0 Prozent pro Jahr. Anlegerinnen und Anleger, die innerhalb von vier Wochen nach Verfügbarkeit des Angebots auf der Plattform gezeichnet und voll eingezahlt haben, erhalten laut VIB zudem einen „Early‐Bird‐Bonus“ von 1,0 Prozent pro Jahr.

Hohe Risiken

Die Nachrangdarlehen enthalten eine qualifizierte Rangrücktrittsklausel. Dies bedeutet, dass die Anlegerinnen und Anleger im Insolvenzfall erst nach allen Fremdgläubigern der Emittentin befriedigt werden. Forderungen aus dem Nachrangdarlehensvertrag können laut VIB nur aus künftigen Gewinnen, einem etwaigen Liquidationsüberschuss oder aus einem die sonstigen Verbindlichkeiten der Emittentin übersteigenden freien Vermögen beglichen werden. Die Ansprüche auf Rückzahlung sowie auf Verzinsung können auch nicht geltend gemacht werden, falls hierdurch die Insolvenz der Emittentin herbeigeführt werden würde.

Die Next2Sun Technology GmbH weist laut ihrem Jahresabschluss zum 31. Dezember 2021 einen nicht durch Eigenkapital gedeckten Fehlbetrag von rund 546.000 Euro bei einer Bilanzsumme von rund 2,6 Millionen Euro aus. Das Unternehmen verzeichnete laut Gewinn- und Verlustrechnung für sein Geschäftsjahr 2021 einen Jahresfehlbetrag von rund 646.000 Euro (2020: Verlust von rund 487.000 Euro).

Zwei weitere Unternehmen der Next2Sun-Gruppe, die Next2Sun Mounting Systems GmbH und die Next2Sun Projekt GmbH, weisen in ihren Jahresabschlüssen für 2021 ebenfalls jeweils einen nicht durch Eigenkapital gedeckten Fehlbetrag und einen Jahresfehlbetrag aus.

Die geplanten Nettoeinnahmen aus der vorliegenden Vermögensanlage „Next2Sun scale up 2022“ decken nur einen kleineren Teil der geplanten Gesamtkosten für die Errichtung des vorgesehenen Solaranlagenvolumens ab. Es könnte das Risiko bestehen, dass der Emittentin weiteres Kapital nicht ausreichend zufließt oder nur zu ungünstigen Konditionen.

Laut VIB bestehen insbesondere die Risiken, dass die Beschaffungspreise für die zur Herstellung der Photovoltaikanlagen erforderlichen Dienstleistungen und Materialien steigen und die Nachfrage nach den Anlagen sinkt. Des Weiteren können bei der Realisierung der Anlagen Verzögerungen auftreten.

Es besteht außerdem das Risiko, dass die Emittentin in Überschuldung oder Zahlungsunfähigkeit und somit in Insolvenz gerät. Für Anlegerinnen und Anleger besteht ein erhebliches Risiko, ihr eingesetztes Kapital zu verlieren.

Unternehmen der Next2Sun-Gruppe haben bereits mehrere Nachrangdarlehen im Rahmen von Crowdinvestings angeboten, über die ECOreporter berichtet hat. Im letzten Jahr hatte beispielsweise die 2021 gegründete Next2Sun Projekt GmbH ein Nachrangdarlehensangebot auf den Markt gebracht. Die Next2Sun GmbH, von der die Next2Sun Projekt GmbH voriges Jahr Personal und ein Projektportfolio übernommen hat, hat ihrerseits bereits drei Crowdinvestings durchgeführt.

Verwandte Artikel

21.03.22
 >
19.03.21
 >
24.07.23
 >
15.12.23
 >
18.11.22
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x