Infineon sieht seine Versorgung mit wichtigen Chipmaterialien gesichert. / Foto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien

Infineon: Keine Probleme nach Chinas Exportbeschränkungen?

Deutschlands größer Chipkonzern Infineon erwartet nach Chinas Ankündigung von Exportbeschränkungen für Gallium und Germanium keine Beeinträchtigung der Produktion. "Derzeit sehen wir keine größeren Auswirkungen auf die Materialversorgung, die unsere Produktionskapazitäten beeinträchtigen würden", sagte eine Sprecherin des Unternehmens aus Neubiberg bei München.

Gallium und Germanium sind wichtige Metalle für die Produktion von Halbleitern. Zusammen mit mehr als drei Dutzend verwandter Materialien werden sie ab 1. August nicht näher spezifizierten Exportkontrollen unterworfen, wie das Handelsministerium in Peking am Montag mitgeteilt hatte.

Wie ECOreporter die Infineon-Aktie aktuell einschätzt und wieso der Handelsstreit zwischen China und vor allem den USA auch Bedeutung etwa für den Chiphersteller Taiwan Semiconductor hat, lesen Sie im Premium-Bereich.

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

04.05.23
 >
29.03.23
 >
27.03.23
 >
17.02.23
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x