Die Infineon-Aktie knickt nach einem längeren Aufwärtstrend ein. Bieten sich jetzt Kaufgelegenheiten? / Foto: Infineon

  Nachhaltige Aktien

Infineon verunsichert Anleger, Aktie verliert 10 %

Deutschlands größter Chip-Konzern Infineon hat solide Geschäftszahlen veröffentlicht. Warum gibt die Aktie trotzdem nach?

Das Unternehmen aus Neubiberg bei München setzte im dritten Quartal seines aktuellen Geschäftsjahres (April bis Juni) knapp 4,1 Milliarden Euro um. Das ist fast genauso viel wie im zweiten Quartal und 13 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Der ungünstige Wechselkurs des US-Dollars verhinderte ein noch stärkeres Wachstum.

"Wir haben uns im abgelaufenen Quartal gut behauptet, wobei die Entwicklung am Halbleitermarkt weiterhin ein gemischtes Bild mit Licht und Schatten zeigt", sagte Vorstandschef Jochen Hanebeck bei der Vorstellung der Zahlen. "Einerseits sorgen Elektromobilität und Erneuerbare Energien sowie die damit verbundenen Anwendungsbereiche für stabil hohe Nachfrage. Andererseits ist der Bedarf zum Beispiel für Consumer-Anwendungen wie PCs und Smartphones nach wie vor gering."

Jahresprognose bestätigt

Der operative Gewinn legte im Vergleich zum Vorjahresquartal um 44 Prozent auf knapp 1 Milliarde Euro zu, der Nettogewinn stieg um 61 Prozent auf 831 Millionen Euro. Infineon bleibt robust finanziert: Ende Juni standen Vermögenswerten von 26,8 Milliarden Euro Verbindlichkeiten in Höhe von 10,8 Milliarden Euro gegenüber.

Das Management kalkuliert für das laufende vierte Quartal mit einem Umsatz von etwa 4 Milliarden Euro. Im Gesamtjahr 2022/23 soll der Umsatz wie bislang prognostiziert bei ungefähr 16,2 Milliarden Euro liegen.

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

03.08.23
 >
02.08.23
 >
05.07.23
 >
10.04.24
 >
09.04.24
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x