Trotz einer stabilen Nachfrage nach Verpackungen leidet das Geschäft von Mayr-Melnhof unter der Pandemie. / Foto: Unternehmen

  Aktien-Favoriten, Meldungen

Mayr-Melnhof leidet 2020 unter der Krise – Ausblick verhalten

Der österreichische Kartonhersteller Mayr-Melnhof ist durch die Coronakrise 2020 unter Druck geraten. Während der Umsatz in etwa stabil blieb, musste der Konzern beim Ergebnis ein deutliches Minus hinnehmen, wie er am heutigen Dienstag mitteilte. Wie reagiert die Aktie?

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Der Umsatz von 2,53 Milliarden Euro war demnach gegenüber 2,54 Milliarden Euro in 2019 nur leicht um 0,6 Prozent rückläufig. Das Ergebnis vor Steuern hingegen sank um 11,6 Prozent auf 222,1 Millionen Euro (2019: 251,1 Millionen Euro). Hierin enthalten waren laut Mayr-Melnhof Einmaleffekte „vor allem aus markt- und strukturbedingt notwendigen Anpassungen“ von 64 Millionen Euro.

Der Jahresüberschuss ging um 14,7 Prozent von 190,2 Millionen Euro auf 162,2 Millionen Euro zurück. Positiv habe sich eine stärkere Konzentration auf Karton und Kartonverpackungen für Güter des täglichen Bedarfs ausgezahlt, erklärte Mayr-Melnhof. Die Dividende für 2020 soll mit 3,20 Euro je Aktie gegenüber 2019 stabil bleiben.

Langfristig weiter stark

Beim Ausblick für 2021 gab sich die Geschäftsführung verhalten: Während die starke wirtschaftliche Belastung durch die Corona-Pandemie andauere, falle die konjunkturelle Erholung offenbar schwächer aus als erwartet. Mayr-Melnhof sieht bei stabiler Nachfrage vor allem das Problem steigender Rohstoffpreise, etwa für Altpapier, Chemikalien und Logistik. Darum sei „eine Behauptung der Ertragsniveaus des Vorjahres eine Herausforderung für 2021.“

Der Konzern will allerdings weiter in den Ausbau seiner Position als europäischer Marktführer investieren. Bei den Akquisitionen Kotkamills (Finnland) und Kwidzyn (Polen), deren Abschluss für Jahresmitte beziehungsweise im dritten Quartal 2021 erwartet werde, stehe für die nächsten zwei Jahre die Integration in den Konzern im Mittelpunkt.

Im Tradegate-Handel notiert die Mayr-Melnhof-Aktie aktuell bei 177,40 Euro und ist damit 1,4 Prozent im Minus zum Vortag (Stand: 16.3.2021, 9:59 Uhr). Auf Monatssicht hat die Aktie 0,9 Prozent verloren, im Jahresvergleich ist sie 67,6 Prozent im Plus.

ECOreporter sieht bei Mayr-Melnhof trotz der aktuellen Herausforderungen weiterhin eine gute Perspektive, unter anderem dürfte der Konzern vom zunehmenden Online-Handel profitieren.

Mayr-Melnhof ist eine ECOreporter-Favoriten-Aktie aus der Kategorie nachhaltige Mittelklasse-Aktien. Ein Unternehmensporträt finden Sie hier.

Mehr über empfehlenswerte Titel aus dem nachhaltigen Mid-Cap-Bereich lesen Sie in unserem Überblick Langfristig eine gute Idee – bis 870 % Plus mit nachhaltigen Mittelklasse-Aktien.

Mayr-Melnhof Karton AG:   ISIN AT0000938204 / WKN 890447

Verwandte Artikel

02.03.21
 >
12.02.21
 >
10.12.20
 >
09.12.20
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x