Meyer Burger kann seine Produktion nicht so schnell hochfahren wie erhofft. / Foto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien, Erneuerbare Energie

Meyer Burger muss Produktionsziele senken – Nachfrage hoch

Der Schweizer Solarkonzern Meyer Burger muss seine Produktionsziele für 2022 und 2023 kappen. Hauptsächlich aufgrund von Lieferschwierigkeiten wird der Konzern deutlich weniger Solarmodule herstellen können als geplant.

Auf Basis der "bisherigen Betriebserfahrungen" rechne man nun mit einem Produktionsvolumen von 320 bis 370 Megawatt im laufenden Jahr, teilte das Unternehmen am heutigen Dienstag mit. Bisher waren 500 Megawatt das Ziel. Für 2023 erwartet Meyer Burger ein Produktionsvolumen von 1,0 bis 1,2 Gigawatt. Zuvor hatte der Konzern rund 1,4 Gigawatt angekündigt.

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

24.03.22
 >
17.02.22
 >
13.01.22
 >
03.12.21
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x