Lotosblumenernte in Kambodscha. In Teilen des Landes sind offenbar zu viele Mikrokredite vergeben worden. / Foto: Pixabay

  Anleihen / AIF, Fonds / ETF

Mikrofinanzfonds – eine „gigantische Umverteilung in den globalen Norden“?

In einer Radiosendung des Südwestrundfunk (SWR) werden schwere Vorwürfe gegen Mikrofinanzbanken erhoben: In Kambodscha sollen sich überschuldete Mikrofinanzkunden umgebracht haben. ECOreporter hat die nachhaltigen Mikrofinanz-Investoren GLS Investments, Invest in Visions und Oikocredit dazu befragt.

Laut SWR-Bericht sind viele Menschen in Kambodscha überschuldet – auch weil sie Kredite von lokalen Mikrofinanzinstituten (MFIs) abbezahlen müssen. In dem südostasiatischen Staat sind dem Sender zufolge insgesamt Kredite im Wert von umgerechnet 12 Milliarden Euro im Umlauf. Das entspreche ungefähr der Hälfte des Bruttosozialproduktes des Landes. In dem Radiobeitrag geht es unter anderem um einen Mann, der mit 18.000 US-Dollar – für Mikrokredite eine hohe Summe – beim großen MFI LOLC Cambodia verschuldet war und sich das Leben nahm.

Der SWR kritisiert unter anderem hohe Kreditgebühren in Kambodscha von bis zu 26 Prozent. Da ein Teil davon beispielsweise auch an Mikrofinanzfonds in Deutschland gehe, die MFIs Geld leihen, fände eine „gigantische Umverteilung“ statt – „vom globalen Süden in den globalen Norden“.

Die Vorwürfe gegen Mikrofinanzanbieter aus Kambodscha sind nicht neu. 2022 veröffentlichte der Autor der SWR-Sendung bereits einen ähnlich kritischen Bericht in der christlichen Zeitschrift „Publik-Forum“. Damals wurden allerdings noch keine Selbstmorde erwähnt. Vier europäische Anbieter von Mikrofinanz-Investments hatten sich im Februar 2023 auf Anfrage von ECOreporter ausführlich zu dem Artikel geäußert und unter anderem dessen einseitige Darstellung des Themas bemängelt.

ECOreporter hat drei der Unternehmen erneut um Stellungnahmen gebeten: die internationale Entwicklungsgenossenschaft Oikocredit sowie die Mikrofinanzfonds-Anbieter Invest in Visions aus Frankfurt und GLS Investments, die Fondstochter der Bochumer GLS Bank. In der SWR-Sendung werden sie als Profiteure des Mikrofinanzsystems in Kambodscha dargestellt.

ECOreporter: Sind Sie derzeit in Kambodscha tätig? Haben Sie Geld an das in der Radiosendung erwähnte MFI LOLC verliehen?

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

03.02.24
 >
18.01.24
 >
17.01.24
 >
24.12.23
 >
18.12.23
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x