Nordex liefert weitere Turbinen in Kaltklimavariante nach Finnland. / Foto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien

Nordex erhält Aufträge für zwei Windparks aus Finnland

Der Hamburger Windanlagenbauer Nordex hat vom finnischen Investor Exilion Tuuli Ky den Zuschlag für die Lieferung von Turbinen für die Windparks "Isokangas" und "Palokangas" erhalten. Insgesamt umfassen die Aufträge die Lieferung und Errichtung von 17 Anlagen aus Nordex' Delta4000-Serie in einer besonders klimarobusten Variante. Hinzu kommt ein Servicevertrag über 30 Jahre. Zum finanziellen Umfang der Bestellungen wurden, wie in der Branche üblich, keine Angaben gemacht.

Die Standorte der Windparks befinden sich in der Gemeinde Ii im Norden Finnlands. Die Lieferung und der Errichtungsbeginn der Windenergieanlagen sind für das Frühjahr 2024 vorgesehen.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Exilion wurde 2005 gegründet und ist eine finnische Investmentgesellschaft, die sich auf Investitionen in Immobilien und Erneuerbare Energien spezialisiert hat. Über vier Kommanditgesellschaften besitzt und verwaltet Exilion nach eigenen Angaben ein Kapital von 1,2 Milliarden Euro, das aus zehn Immobilien und 13 Windparks besteht. Das erwirtschaftete Einkommen fließt in Finnland in Pensionskassen und Bildungseinrichtungen.

Nordex hat mit der Kaltklimavariante seiner Turbinen bis heute weltweit Aufträge über 5,5 Gigawatt (GW) erhalten. Allein in Finnland rüstet der Turbinenhersteller aktuell Windparks mit einer Leistung von mehr als 1,4 GW mit dem Modell aus.

Beliebt bei Shortsellern

Die Nordex-Aktie notierte am Mittwochnachmittag 3,5 Prozent im Minus zum Vortag und kostete 8,60 Euro (Stand: 5.10.2022, 16:00 Uhr). Auf Monatssicht ist die Aktie 6,2 Prozent im Minus, im Jahresvergleich hat sie 29,7 Prozent eingebüßt.

Nordex steckt tief in den roten Zahlen, insbesondere hohe Materialkosten belasten das Geschäft. Zudem ist dies kein reines Krisen-Phänomen, das Unternehmen hatte bereits in Zeiten wirtschaftlichen Aufschwungs mit niedrigen Margen zu kämpfen. Die Aktie ist beliebt bei Spekulanten, die auf sinkende Kurse wetten, sogenannten Shortsellern. Mehr dazu lesen Sie hier. ECOreporter rät vom Einstieg in die Nordex-Aktie ab.

Welche Aktien aus dem Windenergiesektor die Redaktion als aussichtsreich einschätzt, lesen Sie in unserem Branchenüberblick Die besten Windaktien – wo sich jetzt der Einstieg lohnt.

Nordex SE: 

Verwandte Artikel

21.09.22
 >
06.09.22
 >
01.09.22
 >
08.01.24
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x