Die Osram-Belegschaft hinterfragt die Pläne des Mehrheitseigners ams. / Foto: Osram

  Nachhaltige Aktien, Meldungen

Osram-Belegschaft sorgt sich um die Zukunft

Ein Jahr nach dem erfolgreichen Übernahmeangebot des steirischen Sensorherstellers ams für den deutschen Lichtspezialisten Osram sind viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Münchner Traditionskonzerns in Sorge um ihre Zukunft. Die Österreicher sind im Begriff, die Kontrolle in München komplett zu übernehmen. Jetzt werde sich zeigen, ob sich ams an die bei der Übernahme getroffenen Vereinbarungen halte, sagt Klaus Abel, der für die deutsche Gewerkschaft IG Metall im Osram-Aufsichtsrat sitzt.

Die Steirer hatten vergangenes Jahr lange um Osram kämpfen müssen. Ein erstes Übernahmeangebot im Herbst verfehlte die Annahmeschwelle, das zweite drohte an Hedgefonds zu scheitern. Am 6. Dezember meldete ams dann, dass sie das Ziel von 55 Prozent der Anteile erreicht hätten, letztlich kam das Unternehmen auf 59 Prozent – das Übernahmeangebot war damit erfolgreich.

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

11.06.21
 >
25.09.20
 >
23.09.20
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x