Pfeiffer Vacuum kann auf ein starkes Jahr zurückblicken. / Foto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien

Pfeiffer Vacuum erhöht Umsatzprognose, Aktie legt zu

Der Vakuumpumpen-Hersteller Pfeiffer Vacuum aus dem hessischen Aßlar rechnet zum Abschluss eines sehr starken Geschäftsjahres noch einmal mit mehr Umsatz als bisher. Schon die alte Prognose war von einem neuen Unternehmensrekord ausgegangen.

Die Umsätze sollen im laufenden Jahr nun bei knapp 900 Millionen Euro liegen, teilte Pfeiffer Vacuum am Montagabend mit. Zuvor war der Konzern von 860 bis 880 Millionen Euro ausgegangen. Analysten hatten bisher im Schnitt mit 871 Millionen Euro gerechnet. Im Vorjahr hatte der Umsatz bei 771 Millionen Euro gelegen.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Grund für den größeren Optimismus sei eine Stabilisierung in den Lieferketten und die sehr gute Auslieferungsleistung, heißt es in der Mitteilung weiter. Die Prognose für die EBIT-Marge (Gewinn vor Zinsen und Steuern) beließ Pfeiffer Vacuum bei 14 Prozent. 2021 lag sie bei 12,1 Prozent.

Anlegerinnen und Anleger zeigten sich erfreut. Die Pfeiffer Vacuum-Aktie ist heute im Xetra-Handel aktuell 1,3 Prozent im Plus und kostet 171,40 Euro (Stand: 20.12.2022, 9:29 Uhr). Auf Monatssicht hat die Aktie 2,6 Prozent an Wert eingebüßt, im Jahresvergleich ist sie 19,5 Prozent im Minus.

Mögliche Übernahme kommt gut an

Im November hatte die Beteiligungsgesellschaft Pangea GmbH als Mehrheitseigner von Pfeiffer Vacuum angekündigt, einen Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag nach § 291 Abs. 1 Aktiengesetz mit Pfeiffer Vacuum aushandeln zu wollen. Die Nachricht war am Finanzmarkt positiv aufgenommen worden: Pangea gehört zur baden-württembergischen Busch-Gruppe, einem weltweit tätigen Spezialisten für Vakuumpumpen, Gebläse und Verdichter mit mehr als 3.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Marktbeobachter erwarten von einem engeren Zusammenschluss zwischen Pfeiffer Vacuum und Busch eine höhere Effizienz und letztlich steigende Gewinnmargen. Denkbar ist auch, dass Busch versuchen wird, Pfeiffer Vacuum komplett zu übernehmen.

Auch nach Einschätzung von ECOreporter dürften sich die soliden wirtschaftlichen Aussichten von Pfeiffer Vacuum durch eine engere Anbindung an die Busch-Gruppe nicht verschlechtern. Das Unternehmen profitiert unter anderem von einer starken Nachfrage aus der Halbleiterindustrie.

Das erwartete Kurs-Gewinn-Verhältnis der Pfeiffer Vacuum-Aktie für 2022 liegt bei noch moderaten 19. Risikofreudige Anlegerinnen und Anleger, die kein Problem mit teils stark schwankenden Kursen haben, können einen Einstieg in Erwägung ziehen. Die erwartete Dividendenrendite der Aktie liegt derzeit bei guten 2,8 Prozent.

Pfeiffer Vacuum Technologie AG:  

Verwandte Artikel

07.11.22
 >
30.01.24
 >
29.03.22
 >
23.02.22
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x