PNE plant, deutlich mehr Erneuerbare-Energien-Anlagen zu bauen und zu besitzen. / Foto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien, Erneuerbare Energie

PNE setzt sich ehrgeizigere Ziele bis 2027

Der Cuxhavener Erneuerbare-Energien-Konzern PNE will in den kommenden Jahren kräftig wachsen. Dabei soll im Rahmen der Strategie „Scale Up 2.0“ sowohl das operative Ergebnis als auch die Zahl der Grünstrom-Projekte und -Anlagen im Eigenbetrieb deutlich steigen.

Bis 2027 soll der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) auf mehr als 150 Millionen Euro pro Jahr steigen, wie das Unternehmen am heutigen Freitag bei einem Investorentag in Frankfurt erklärte. Gegenüber dem EBITDA aus 2021 von 32,7 Millionen Euro wäre das eine Verfünffachung.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Seine Projektpipeline will PNE bis 2027 auf deutlich mehr als 20 Gigawatt (GW) ausweiten. Neben Windanlagen an Land mit einem Volumen von 10 GW sowie 2 GW auf See rechnet der Vorstand mit Photovoltaik-Projekten von rund 8 GW. Zuletzt hatte PNE hier einen Gesamtwert von 11,4 Gigawatt auf dem Zettel.

Bei der Stromerzeugung strebt PNE im Bereich Windkraft an Land (Onshore) und Photovoltaik zudem einen signifikanten Ausbau der Anlagen im Eigenbetrieb an. Sein Stromerzeugungsportfolio baut PNE dabei aus der eigenen Projektentwicklung auf.

Zahl der Anlagen im Eigenbetrieb soll deutlich steigen

Bis 2027 peilt PNE eine Gesamtleistung in der Stromerzeugung im Eigenbetrieb von 1.500 Megawatt (MW) an. Stand September 2022 umfasst dieser Bereich 283 MW. Ein zusätzlicher Fokus liegt dem Unternehmen zufolge auf der kontinuierlichen Optimierung aller Anlagen, um hohe technische Verfügbarkeiten und eine optimierte Ertragsstruktur zu sichern.

PNE investiert in Windparks und Solar-Freiflächenanlagen für den Eigenbetrieb in Deutschland, Frankreich und Polen. In Italien und Spanien wird ausschließlich in Photovoltaik investiert.

Die PNE-Aktie ist im Xetra-Handel aktuell 0,3 Prozent im Plus zum Vortag und kostet 20,20 Euro (Stand: 18.11.2022, 10:26 Uhr). Auf Monatssicht ist die Aktie 8,5 Prozent im Plus, im Jahresvergleich hat sie 147,9 Prozent an Wert gewonnen.

PNEs Ziele sind ehrgeizig. Die Aktie hat sich sehr stark entwickelt und ist trotz des krisengeschüttelten Umfelds 2022 durchgängig gestiegen. Allerdings bleibt die Gewinnsituation bei PNE ein Manko, auch das Jahr 2022 wird voraussichtlich in den roten Zahlen abgeschlossen. Dazu kommen Unwägbarkeiten wegen eines möglichen neuerlichen Übernahmepokers (ECOreporter berichtete hier).

Die im Juni vollständig platzierte PNE-Unternehmensanleihe 2022/27 (ISIN: DE000A30VJW3) notiert an der Börse Tradegate derzeit bei 101,25 Prozent ihres Nennwertes (Stand: 18.11.2022, 11:04 Uhr).

ECOreporter hat sich die Anleihe hier näher angesehen.

Lesen Sie auch: Die besten Windaktien – wo sich jetzt der Einstieg lohnt.

PNE AG Aktie:  

Verwandte Artikel

09.11.22
 >
21.10.22
 >
30.09.22
 >
11.08.22
 >
21.12.23
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x