Offshore-Windkraftanlage von Siemens Gamesa. / Foto: Unternehmen

30.01.20 Nachhaltige Aktien

Siemens Gamesa macht Verlust – Aktienkurs sinkt um 6 %

Siemens Gamesa hat im letzten Quartal 2019 die Erwartungen der Analysten nicht erfüllt und senkt zum zweiten Mal innerhalb weniger Monate die Gewinnerwartungen. Die Aktie des deutsch-spanischen Windkonzerns fällt deutlich – bietet sich jetzt eine Einstiegsgelegenheit?

Siemens Gamesa erzielte von Oktober bis Dezember nach vorläufigen Zahlen einen Umsatz von 2 Milliarden Euro – ein Minus von 12 Prozent zum Vorjahresquartal. Unter dem Strich blieb ein Nettoverlust von 174 Millionen Euro. Für den gleichen Zeitraum 2018 hatte der Konzern einen Gewinn von 18 Millionen Euro ausgewiesen.

Siemens Gamesa führt die schwachen Zahlen auf nicht eingeplante Sonderabschreibungen von 150 Millionen Euro auf fünf Windparkprojekte, vor allem in Norwegen, zurück. Der frühe Wintereinbruch in Skandinavien habe zu Verzögerungen bei der Fertigstellung der Projekte geführt, heißt es von Siemens Gamesa.

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

10.01.20
Siemens Gamesa schließt Übernahme von Senvion-Servicesparte ab
 >
09.01.20
Siemens Gamesa: Bevorzugter Turbinenlieferant für 2,6-GW-Windprojekt
 >
07.01.20
Siemens Gamesa stockt erneut Kreditlinie auf
 >
26.11.19
Übernimmt Siemens weitere Anteile an Siemens Gamesa?
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x