Offshore-Windkraftanlage von Siemens Gamesa. / Foto: Unternehmen

07.01.20 Aktientipps , Nachhaltige Aktien

Siemens Gamesa stockt erneut Kreditlinie auf

Siemens Gamesa hat zum dritten Mal innerhalb weniger Monate seinen Kreditrahmen bei einer Bank deutlich vergrößert. Der deutsch-spanische Windanlagenbauer erweitert damit seinen finanziellen Spielraum für weiteres Wachstum.

Nach Angaben von Siemens Gamesa kann der Konzern künftig bei der dänischen Danske Bank Kredite in Höhe von 150 statt wie bisher 100 Millionen Euro abrufen. Im Dezember hatte Siemens Gamesa bereits seine Kreditlinie bei der französischen Investmentbank Société Générale um 230 Millionen Euro auf 1,5 Milliarden Euro aufgestockt. Im September hatte das Unternehmen seinen Kreditrahmen bei der französischen Bank BNP Paribas von 900 Millionen Euro auf 1,25 Milliarden Euro erweitert.

Siemens Gamesa hatte Ende November auf einer Branchenkonferenz in Kopenhagen eine neue Turbine für Windkraftanlagen zu Wasser mit einer Stromerzeugungskapazität von 11 Megawatt vorgestellt (mehr dazu können Sie hier lesen).

Die Siemens Gamesa-Aktie steht im Tradegate-Handel derzeit bei 15,31 Euro (6.1., 17:15 Uhr). Im letzten Monat hat die Aktie 6 Prozent an Wert gewonnen, auf Sicht von zwölf Monaten liegt sie 44 Prozent im Plus. ECOreporter empfiehlt die Siemens Gamesa-Aktie als Langfristinvestment.

Lesen Sie auch den aktuellen ECOreporter-Windaktien-Überblick.

Siemens Gamesa Renewable Energy S.A: ISIN ES0143416115 / WKN A0B5Z8

Verwandte Artikel

26.11.19
Übernimmt Siemens weitere Anteile an Siemens Gamesa?
 >
15.11.19
Wood Mackenzie: Vestas und Siemens Gamesa werden weiter wachsen
 >
06.11.19
Siemens Gamesa streicht weitere 600 Stellen
 >
05.11.19
Siemens Gamesa: Volle Auftragsbücher, gesunkene Margen
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x