Siemens baut in seiner Mobility-Sparte etwa den ICE für die Deutsche Bahn. / Foto: Pixabay

  Aktien-Favoriten, Meldungen

Siemens rechnet für 2021 mit Boom der Zugsparte

Das Mobilitäts-Geschäft bei Siemens rund um Züge und die dazugehörige Infrastruktur hat 2020 deutlich unter der Krise gelitten. Doch für 2021 rechnet das Management mit einer deutlichen Erholung – auch aufgrund neuen Klimabewusstseins.

2020 hat Siemens seinen Konzern-Umbau trotz Corona-Krise konsequent vorangetrieben, das Energiegeschäft als Siemens Energy an die Börse gebracht und die Antriebstochter Flender verkauft. Nachdem der künftige Siemens-Chef Roland Busch weiteren Aufspaltungen bereits eine Absage erteilte, konzentriert sich Siemens künftig auf die drei Felder Digitale Industrien, Intelligente Infrastruktur und Mobilität.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Gerade bei letzterem Geschäftsfeld rechnet Siemens nun mit einer deutlichen Erholung nach einem Corona-bedingten Einbruch im laufenden Jahr. Der weltweite Markt für Züge und entsprechende Infrastruktur werde in den nächsten drei Jahren um ein Viertel wachsen und das Niveau vor der Pandemie übertreffen, erklärte Siemens Mobility-Chef Michael Peter gegenüber „Bloomberg News“. Siemens Mobility ist seit 2018 als eigenständige Gesellschaft innerhalb des Konzerns organisiert, allerdings weiterhin eine 100-prozentige Siemens-Tochter.

Profitieren soll das Geschäft dabei vor allem von der Notwendigkeit sinkender Emissionen im Verkehrssektor und damit verbundenen staatlichen Investitionen. Siemens setzt für die Deutsche Bahn bereits vermehrt auf Hybridloks und entwickelt Wasserstoffzüge.

Aktie mit Risiken

Die Siemens-Aktie steht im Tradegate-Handel aktuell bei 119,20 Euro und damit 2,1 Prozent im Plus im Vergleich zum 23.12., dem letzten Handelstag vor Weihnachten (Stand: 28.12.2020, 9:50 Uhr). Auf Monatssicht hat die Aktie 4,1 Prozent an Wert gewonnen, im Jahresvergleich ist sie 0,7 Prozent im Minus.

Siemens' neue Strategie muss sich nach dem Umbau erst noch bewähren, 2021 wird der Fokus wieder mehr auf dem operativen Geschäft als auf dem Konzernumbau liegen. Zudem übernimmt mit Roland Busch ein neuer Chef. Die Siemens-Aktie hat zwar für Anlegerinnen und Anleger mit langem Atem Potential, ist derzeit aus Sicht der Redaktion aber ein riskantes Investment.

Siemens ist eine ECOreporter-Favoriten-Aktie aus der Reihe Dividendenkönige. Zum ausführlichen Unternehmensporträt gelangen Sie hier.

Siemens AG:  ISIN DE0007236101 / WKN 723610

Verwandte Artikel

23.11.20
 >
12.11.20
 >
30.10.20
 >
19.10.20
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x