Rec Silicon produziert unter anderem Polysilizium für Solarmodule. / Foto: Pixabay

  Nachhaltige Aktien

Solaraktie Rec Silicon: Abhängig von Trump und China

Wegen der Corona-Krise hat sich der Umsatz von Rec Silicon im ersten Quartal 2020 fast halbiert. Wie reagiert die Aktie des norwegischen Solarzulieferers?

Rec Silicon stellt in seinen US-Fabriken den wichtigsten Rohstoff der Solarindustrie her: Polysilizium. Er wird für die Produktion von Solarmodulen benötigt. Mehr als 90 Prozent des Polysiliziums werden in China weiterverarbeitet.

Die Corona-Pandemie hat die Geschäfte von Rec Silicon ausgebremst. Der Umsatz ging im ersten Quartal 2020 auf 24,7 Millionen US-Dollar zurück. Im gleichen Zeitraum 2019 waren es 45 Millionen US-Dollar.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Weil Rec Silicon aber seine Kostensituation deutlich verbesserte, erzielte das Unternehmen einen Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 1 Million US-Dollar. Im ersten Quartal des letzten Jahres hatte das EBITDA minus 4,7 Millionen US-Dollar betragen. Der Nettoverlust lag in den ersten drei Monaten 2020 bei 0,04 US-Dollar je Aktie.

Die Rec Silicon-Aktie notierte gestern im Tradegate-Handel nahezu unverändert zum Vortag bei 0,28 Euro (12.5.2020, 17:42 Uhr). Auf Monatssicht ist der Kurs um 15 Prozent gefallen. Auf zwölf Monate gesehen liegt die Aktie fast 300 Prozent im Plus.

Rec Silicon ist abhängig von guten Handelsbeziehungen zwischen den USA und China. Zudem schwanken die Preise für Polysilizium stark. ECOreporter rät defensiven Anlegern davon ab, bei Rec Silicon einzusteigen.

Welche Solaraktien derzeit attraktiv sind, erfahren Sie hier.

Rec Silicon ASA: ISIN NO0010112675 / WKN A0BKK5

Verwandte Artikel

07.08.20
 >
01.04.20
 >
12.05.20
 >
08.05.20
 >
26.08.21
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x