Solaranlagen von solarcomplex in Engen. Das Unternehmen ist 2020 deutlich gewachsen. / Foto: solarcomplex

  Nachhaltige Aktien, Erneuerbare Energie

solarcomplex AG verzeichnet erfolgreiches Geschäftsjahr – Ausgabe neuer Aktien geplant

Die solarcomplex AG aus Singen hat ihre Bilanzzahlen für das Geschäftsjahr 2020 präsentiert. Der Umsatz stieg deutlich an, und der Gewinn verdoppelte sich im Vergleich zum Vorjahr. Der Vorstand schlägt wieder eine Dividende von 4 Prozent vor. Noch für dieses Jahr ist eine Kapitalerhöhung geplant.

Die Bilanzsumme der solarcomplex AG ist gegenüber dem Vorjahr von rund 67,8 Millionen Euro auf 70,8 Millionen Euro angewachsen. Darin ist die mit Abstand größte Position das Sachanlagevermögen, es erhöhte sich von rund 55,3 auf rund 60 Millionen Euro.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Der Umsatz (Gesamtleistung) stieg den Angaben nach von rund 14,6 Millionen Euro (2019) auf rund 18,5 Millionen Euro in 2020. Der Gewinn nach Steuern, Zinsen und Abschreibungen erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr von rund 310.000 Euro auf rund 623.000 Euro. Das Geschäftsjahr 2020 war damit nach Angaben von solarcomplex das beste in der bisherigen 20-jährigen Unternehmensgeschichte. Der Vorstand plant, wie im Vorjahr wieder eine Dividende von 4 Prozent auf das Grundkapital vorzuschlagen.

Nachfrage nach Solaranlagen war ausschlaggebend

Entscheidend für den Umsatz- und Ergebnisanstieg war nach Angaben des Unternehmens die deutlich gestiegene Nachfrage nach Solaranlagen, die solarcomplex als Generalunternehmer insbesondere für Gewerbebetriebe errichtet hat. Für das laufende Geschäftsjahr geht solarcomplex von einem stabilen Umsatz und einem Ergebnis etwa auf Vorjahresniveau aus.

"Unser Unternehmensziel ist weiterhin nicht das Ausweisen möglichst hoher Renditen, sondern der möglichst schnelle Umbau der regionalen Energieversorgung auf erneuerbare Energien. Das wissen unsere Gesellschafter. Gleichwohl ist es angenehm, wenn man gute Geschäftszahlen verkünden kann“, erklärt solarcomplex-Vorstand Bene Müller. „Wir wollen in den nächsten Jahren das Zubautempo deutlich steigern und werden dazu auf der diesjährigen Hauptversammlung eine Kapitalerhöhung und Ausgabe neuer Aktien vorschlagen. Vor diesem Hintergrund sind die 2020er Geschäftszahlen Rückenwind."

Kapitalerhöhung im zweiten Halbjahr geplant

Aktuell sind nach Unternehmensangaben 9.217.500 Millionen Aktien der solarcomplex AG im Handelsregister eingetragen. Auf der Hauptversammlung am 20. Juli will der Vorstand eine Kapitalerhöhung zur Beschlussfassung vorschlagen. Die Kapitalerhöhung soll laut Unternehmens-Präsentation 2.782.500 Aktien zu mindestens je 2,55 Euro Ausgabepreis umfassen. Die Ausgabe der neuen Aktien ist für die zweite Jahreshälfte 2021 vorgesehen. Nach Angaben des Vorstandes soll es sich dabei um ein öffentliches Angebot mit vorherigem Bezugsrecht für Bestandsaktionäre handeln.

ECOreporter hat im letzten Jahr solarcomplex-Vorstand Bene Müller interviewt. In dem ausführlichen Artikel erfahren Sie unter anderem, wie die solarcomplex AG aufgestellt ist, wodurch sich ihr Geschäftsmodell stabilisiert, wie sich der Aktienkurs entwickelt hat und warum ein hoher Ölpreis positiv für das Unternehmen ist.

Verwandte Artikel

01.05.20
 >
17.08.22
 >
09.06.21
 >
03.05.21
 >
02.06.21
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x