Windkraftanlage von Vestas. / Foto: Unternehmen

  Aktientipps, Aktien-Favoriten

Vestas zahlt Dividende, will Aktien zurückkaufen

Auch Vestas kann sich der Corona-Krise nicht entziehen: Der dänische Windkraftweltmeister hat seine Prognose für das Geschäftsjahr 2020 zurückgezogen. Die Aktie legt trotzdem deutlich zu.

Vestas zufolge lief das erste Quartal 2020 im Rahmen der Erwartungen. Man habe neue Aufträge mit einem Volumen von 3,3 Gigawatt (GW) verbuchen können, nach 3 GW im Vorjahreszeitraum, teilte der Konzern auf seiner gestrigen Hauptversammlung mit.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Die Hauptversammlung nahm den Dividendenvorschlag des Vorstands von umgerechnet 1,06 Euro je Aktie an und ermächtigte die Konzernleitung, bis Ende 2021 eigene Aktien bis zu einem Volumen von 10 Prozent des aktuellen Aktienkapitals zurückzukaufen.

Aufgrund der Corona-Pandemie kassierte Vestas seine ambitionierte Prognose für das laufende Geschäftsjahr. Die Ziele – 14 bis 15 Milliarden Euro Umsatz und eine EBIT-Marge von 7 bis 9 Prozent – seien zwar noch erreichbar, eine seriöse Einschätzung könne man derzeit aber nicht abgeben.

Die Vestas-Aktie hat gestern (7.4.2020) im Xetra-Handel 8,5 Prozent an Wert gewonnen und notierte zum Handelsschluss bei 80,34 Euro. Auf Monatssicht hat die Aktie knapp 10 Prozent an Wert verloren. Auf Sicht von zwölf Monaten liegt sie 2 Prozent im Plus.

ECOreporter hatte die Vestas-Aktie zuletzt hier empfohlen. Seit der Empfehlung ist der Kurs um mehr als 10 Prozent gestiegen.

Vestas ist eine ECOreporter-Favoriten-Aktie der Kategorie Nachhaltige Mittelklasse. Ein Unternehmensporträt finden Sie hier.

Vestas Wind Systems A/S: 

Verwandte Artikel

01.04.20
 >
01.04.20
 >
11.06.21
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x