Windpark Grohnde-Emmerthal: Die acht Windkraftanlagen vom Typ Vestas V136-3.45 MW erzeugen sauberen Strom für rund 15.000 Haushalte - in Sichtweite des Atomkraftwerkes Grohnde, das 2021 abgeschaltet werden soll. / Foto: Ebert Erneuerbare Energien

  Anleihen / AIF

Wie gut ist die Windenergieanleihe Grohnde-Emmerthal II mittelbar besichert?

Eine Anleihe soll eine Windenergieanlage des Windparks Grohnde-Emmerthal, der seit Herbst 2018 in Betrieb ist, teilweise refinanzieren. Bei einer Laufzeit bis Ende 2038 bietet die Anleihe einen von 4,5 auf 5,5 Prozent steigenden jährlichen Zinssatz. Eine Zeichnung der Anleihe ist ab 10.000 Euro möglich. Es gibt ein zweistufiges Sicherungskonzept: Verpfändung und Bürgschaft. Überzeugt das Konzept?

Der Windpark Grohnde-Emmerthal im Landkreis Hameln-Pyrmont liegt inmitten des Weserberglandes in Niedersachsen. Er besteht aus insgesamt acht Windenergieanlagen des dänischen Herstellers Vestas mit einer Nennleistung von jeweils 3,45 Megawatt (MW). Mit der Windenergieanleihe Grohnde-Emmerthal II soll die Anlage 03 des Windparks teilweise refinanziert werden, um die Umsetzung weiterer baureifer Windkraftprojekte voranzutreiben.

Bislang hat die Ebert Erneuerbare Energien Unternehmensgruppe mit Sitz in Kiel und Cremlingen (Niedersachsen) laut Anlegerbroschüre (erstellt: 13.4.2021) 105 Windenergieanlagen, elf Biogasanlagen und 14 Photovoltaik-Anlagen realisiert. Seit 1998 projektiert, baut und betreibt sie Erneuerbare-Energien-Kraftwerke.

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Verwandte Artikel

28.04.21
 >
29.04.21
 >
26.04.21
 >
26.03.21
 >
04.05.18
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x