Fielmann will bald auch in den USA Brillen anbieten. / Foto: imago images, Hanno Bode

  Nachhaltige Aktien, Aktien-Favoriten

Zwei Zukäufe: Fielmann expandiert in die USA

Die Hamburger Optikergruppe Fielmann kauft zwei US-Unternehmen und expandiert damit erstmals nach Übersee. Der ECOreporter-Aktien-Favorit will damit auch sein Geschäft im Internet voranbringen.

Fielmann wird eigenen Angaben zufolge den Optiker SVS Vision aus dem Bundesstaat Michigan sowie die ebenfalls in den Vereinigten Staaten ansässige E-Commerce-Plattform Befitting übernehmen. Mit den Zukäufen "folgen wir unserer Vision 2025, im Rahmen derer wir unser Familienunternehmen digitalisieren und internationalisieren", so der Vorstandsvorsitzende Marc Fielmann.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

SVS Vision hat laut Fielmann rund 650 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, betreibt mehr als 80 Geschäfte in neun US-Bundesstaaten und ist im Heimatbundesstaat Michigan Marktführer. Befitting betreibt eine Online-Plattform, die auf den Brillenkauf für Kunden mit medizinischer Augenversicherung spezialisiert ist. Das Unternehmen dahinter, Eyevious Style, beschäftigt 26 Menschen in Kanada und den USA.

Der Kauf von Befitting soll sofort gültig werden. Die Übernahme von SVS Vision wird Fielmann zufolge voraussichtlich bis 31. August 2023 vollzogen, "vorbehaltlich der üblichen Bedingungen".

Geschäft unter Druck

Die Fielmann-Aktie gewann als Reaktion auf die Nachricht im gestrigen Handel rund 4 Prozent. Aktuell ist sie am Berliner Finanzplatz Tradegate 1,9 Prozent im Plus zum Vortag und kostet 49,34 Euro (Stand: 9.6.2023, 9:07 Uhr). Auf Monatssicht hat die Aktie 2,8 Prozent an Wert gewonnen, im Jahresvergleich ist sie 0,5 Prozent im Minus.

Fielmann hat sich nach einem schwachen Geschäftsjahr 2022 inklusive Gewinneinbruch und Halbierung der Dividende einen harten Sparkurs verordnet. Unter anderem sollen bis 2025 hunderte Stellen gestrichen werden. Der Konzern will dabei noch stärker auf Digitalisierung und Automatisierung setzen.

Zuletzt hatte sich der Börsenkurs, der im Oktober 2022 ein mehrjähriges Tief erreicht hatte und sich im Anschluss lange schwer tat, wieder deutlich erholt. Auf fünf Jahre gesehen ist die Aktie aber weiter 28,5 Prozent im Minus. ECOreporter rät weiter zur Vorsicht: Fielmann leidet unter Margenproblemen, die Expansion über Internetverkäufe gelingt bislang nicht im erhofften Ausmaß. Gleichzeitig wächst der Konkurrenzdruck aus dem Netz. Aktuell macht auch die hohe Inflation und eine damit einhergehende Zurückhaltung beim Brillenkauf Fielmann zu schaffen.

Mit einem erwarteten Kurs-Gewinn-Verhältnis für 2023 von 31 ist die Fielmann-Aktie daher sehr teuer. Weitere Kursrücksetzer sind nicht unwahrscheinlich. Wer jetzt kauft, muss einen langen Anlagehorizont mitbringen. Positiv: Die erwartete Dividendenrendite liegt auch nach der Kürzung bei immer noch guten 2,6 Prozent.

Fielmann ist eine ECOreporter-Favoriten-Aktie aus der Kategorie Mittelklasse-Aktien. Weitere Informationen finden Sie in unserem Unternehmensporträt.

Lesen Sie auch unsere Übersicht zu den nachhaltigen Mid-Cap-Favoriten: Langfristig gut investiert – diese nachhaltigen Mittelklasse-Aktien sind aktuell empfehlenswert.

Fielmann AG: ISIN DE0005772206 / WKN 577220

Verwandte Artikel

27.04.23
 >
26.04.23
 >
18.04.24
 >
06.03.23
 >
01.03.23
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x