Solarpark von ABO Wind: Das Unternehmen entwickelt sowohl Solar- als auch Windparks. / Foto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien

ABO Wind bringt Solarpark in Ungarn ans Netz - Aktie auf Erholungskurs

Der Erneuerbare-Energien-Projektentwickler ABO Wind aus Wiesbaden meldet den Netzanschluss eines Solarparks in Ungarn. Die Aktie des Unternehmens setzt ihren Erholungskurs fort.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Der Solarpark mit 6,5 Megawatt Nennleistung (MWp) befindet sich in der Nähe von Püspökladány im Osten Ungarns. Das Projekt wurde innerhalb des Vergütungssystems KÁT genehmigt, das bis Ende 2016 galt, und hat Anspruch auf einen Einspeisetarif von aktuell 0,094 Euro pro Kilowattstunde Strom über einen Zeitraum von 20 Jahren.

Für neue Solaranlagen ermittelt Ungarn mittlerweile – ähnlich wie Deutschland – mittels Ausschreibungen die Vergütung für den erzeugten Strom. ABO Wind hat den Solarpark zusammen mit einem weiteren Solarprojekt (zusammen 12,7 MWp Leistung) an den dänischen Investor Obton A/S verkauft.

Aktuell arbeitet ABO Wind weltweit an Projekten mit einem Volumen von 10 Gigawatt. Die Corona-Krise soll sich nur minimal auf das Projektentwicklungsgeschäft auswirken (lesen Sie hier mehr).

Die ABO Wind-Aktie steht an der Börse Hamburg derzeit bei 17,30 Euro (16.4.2020, 8:39 Uhr) – unverändert zum Schlusskurs vom Vortag. Im letzten Monat hat die Aktie 34 Prozent an Wert gewonnen. Auf Sicht von zwölf Monaten liegt sie 19,3 Prozent im Plus.

ECOreporter sieht bei der ABO Wind-Aktie Potenzial, wenn die internationalere Ausrichtung weiterhin konsequent verfolgt wird.

Ratschläge zum Anlegen in Krisenzeiten liefert Ihnen ECOreporter hier.

Erfahren Sie hier, welche Solaraktien ECOreporter aktuell empfiehlt.

ABO Wind AG:  ISIN DE0005760029 / WKN 576002

Verwandte Artikel

09.04.20
 >
06.04.20
 >
02.04.20
 >
26.03.20
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x